Drop

Drop = Engl. Ausdruck für Depressionen oder Schuldgefühle, die nach einer Session auftreten können, auch wenn diese an sich erfolgreich war.

Die Symptome eines Drop stellen sich im Allgemeinen innerhalb von 24-72 Stunden nach einer intensiven Session ein, in Folge einer Endorphine und Adrenalin Spitze, die üblicherweise mit dem Sub- bzw. Top-Space in Verbindung gebracht wird, und führen somit zu einem “Absturz” mit Symptomen, die an Depressionen erinnern, darunter:

• Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, sich an Details zu erinnern und Entscheidungen zu treffen
• Müdigkeit und verminderte Energie
• Schuldgefühle, Wertlosigkeit und/oder Hilflosigkeit
• Gefühle der Hoffnungslosigkeit und/oder des Pessimismus
• Schlaflosigkeit, frühmorgendliches Wachsein oder übermäßiges Schlafen
• Reizbarkeit, Unruhe
• Verlust des Interesses an Aktivitäten oder Hobbys, die einmal angenehm waren, einschließlich Sex
• Übermäßiges Essen oder Appetitlosigkeit
• Anhaltende Schmerzen, Kopfschmerzen, Krämpfe oder Verdauungsprobleme, die auch bei der Behandlung nicht nachlassen
• Anhaltende traurige, ängstliche oder “leere” Gefühle
• Selbstmordgedanken, Suizidversuche

Die Schwere des Drop und der Symptome, wenn sie auftreten, variieren stark zwischen denen, die sie erleben.

Wenn die Symptome nicht innerhalb von sieben Tagen verschwinden, sollte man sich um professionelle Hilfe bemühen.

 

Topdrop

Engl. Ausdruck für Depressionen oder Schuldgefühle des Aktiven, die nach einem Spiel auftreten können, auch wenn dieses Spiel an sich eigentlich erfolgreich war.

Der Topdrop-Effekt ist ein Stimmungsabfall nach dem Höhepunkt der Dominanz. Der Dom / Domme erlebt in einer  BDSM Session einen Anstieg der Wohlfühlhormone. Es kann ein Tief folgen, wenn die Sitzung abgeschlossen ist. Bei einigen Dominanten bringt der Rückgang der Emotionen auch Schuldgefühle bezüglich ihrer Handlungen hervor.