Versklavung

Als Versklavung wird die “Inbesitznahme” des Sklaven oder der Sklavin bezeichnet.

Im entsprechenden Rollenspiel wird der/die Sklave/in meist gefesselt und ihm oder ihr psychisch und physisch die Freiheit genommen. Die Versklavung dient als idealer Einstieg in eine Session, in der zunächst beide Spielpartner ihre Rolle finden und einnehmen müssen. Der Top erhält die Macht über den/die unterworfenen Sklaven/in. Diese Versklavung bleibt während der Session bestehen und wird am Ende aufgelöst.

In manchen BDSM Beziehungen (24/7) bleibt die Versklavung auch außerhalb des aktiven Roleplay im Kopf der Partner bestehen. Die fortwährende Versklavung kann auch in einem symbolischen Sklavenvertrag geregelt werden, der einen Zustand der dauerhaften Versklavung regelt.

Ähnliche Einträge