Verantwortung

Verantwortung abgeben

Verantwortung bedeutet, alles, was man macht, Verantworten zu müssen. Im Positiven, wie im Negativem, ist jeder einzelne für seine Handlung verantwortlich. Selbst für Handlungen, die aus Unüberlegtheit oder ohne böse Absicht geschehen, kann man zur Rechenschaft gezogen werden.

Verantwortung zu übernehmen, für einen anderen Menschen, bedeutet viel Arbeit. Die andre Person muss so handeln, dass man fähig ist, sie zu tragen. Das bedeutet, die Person muss Regeln beachten. Man muss sich darauf verlassen können, dass diese Regeln eingehalten werden. Anders gesagt, diese Person wird konditioniert/erzogen. Damit geht es einher, dass Verbote ausgesprochen werden, um so größer die Verantwortung ist, die für einen andren Menschen, getragen wird.

Um so mehr Verantwortung jemand abgibt, um so weniger freien Handlungsspielraum hat diese. Diese Person lässt sich über einen bestimmten Teil ihres Lebens bevormunden. Bei Kindern, kranken oder behinderten Menschen, wird diese Fremdbestimmung eingesetzt, ohne ihre Zustimmung oder durch teilweise Zustimmung. Es kommt auf den Einzelfall an.

Im BDSM Kontext wird diese Verantwortung bewusst abgenommen, bzw. abgegeben. Es geschieht einvernehmlich. Der Umfang wird von Einzelfall zu Einzelfall, zwischen den Partnern vereinbart.

Diese Praktik wird im D/s und in seinen verschiedenen Formen praktiziert. Auch im Ageplay, Pet play und andren Erziehungsspielen.