Züchtigung

Die Züchtigung ist eine Bestrafung mit Rohrstock, Peitsche oder Riemen. Der/die Zuchtmeister/in schlägt dabei streng z. B. das Gesäß des/der zu bestrafenden Sub.

Die Züchtigung ist ein sehr häufiges Rollenspiel im BDSM.

Die Intensität und Härte der Züchtigung hängt natürlich von der Veranlagung der gezüchtigten Person ab. Der entstehende Schmerz dient dem/der Masochisten/in als Anregung und Erregung.

Vor allem Anfänger träumen oft von strengen, harten Züchtigungen und stellen dann bei einem realen Spiel schnell fest, dass ihre Fantasie und Träume erheblich anregender waren, als die Züchtigung in der Realität. Das Spiel wird dann oft durch das “safeword” beendet.

Das Spiel der Züchtigung sollte man also langsam angehen und erst in einer sehr schwachen Version ausprobieren, bevor man “das volle, gnadenlose Programm” fordert!

Die Züchtigung kann auch auf viele andere Arten erfolgen. Bekannt ist zum Beispiel auch die Rohrstockerziehung auf die Fußsohlen (Bastonade) oder Handflächen. Eine Züchtigung, je nach Ausprägung, hinterlässt Spuren in Form von Striemen, die je nach Härtegrad auch Wochen danach noch sichtbar sein können.