Edging

Eine besondere Form der Orgasmuskontrolle.

Das männliche Glied wird hierbei bis kurz vor dem Orgasmus stimuliert. Dann wird eine Pause eingelegt, bevor die Stimulation erneut begonnen wird. Der eigentliche Orgasmus wird also lange hinausgezögert und der Vorgang kann theoretisch über Stunden wiederholt werden.

Viele Männer betreiben das Edging in Form der Selbstbefriedigung und wissen aus Erfahrung genau den Punkt, an dem sie die Stimulation unterbrechen müssen. Auch eine erfahrene Partnerin oder ein Partner kann den Zeitpunkt nach einiger Übung genau abpassen.

So wird der gefesselte Sub über einen langen Zeitraum “gequält” und muss um die endgültige Erlösung oft bangen und betteln. Edging ist aber nicht BDSM-spezifisch und kommt daher auch in anderen erotischen Spielvarianten vor. Allerdings sollte man edging nicht bei Frauen mit Vorsicht betreiben, es kann zu Orgasmus-Problemen führen.

Tease & Denial

Zu deutsch Erregen und Verweigern

Tease & Denial ist ein häufiges Element in den Sadomasochistischen Rollenspielen. Die dominante Person reizt dabei die devote Person mit allem, was man sich vorstellen kann. Die devote Person erkennt ihre Abhängigkeit, Ihre Unterlegenheit wobei der Reiz bis an das Unerträgliche heranreichen kann.

Diese Spiele sind auch oft verbunden mit dem stellen von Aufgaben und kommen auch oft nur am Rande eines größeren Kontextes vor. Das “Heiß machen und Verweigern” ist also im BDSM allgegenwärtig, in vielerlei Ausprägungen (Sadismus).

Allerdings sollte man beachten, dass diese Spielart eigentlich eher für MaleSubs geeignet ist. Bei FemSubs kann es zu Orgasmusproblemen bis hin zur Frigidität führen.