Bodymodification

Die Modifikation oder dauerhafte Veränderung des Körpers, auch als Bodyart bezeichnet.

Diese Art der Körperkunst wird auch im BDSM verwendet. Mit Tattoos werden “Eigentumsrechte” verewigt oder angebrachte Ringe, Piercings und Schmuck dienen dem BDSM Spiel selbst. Ebenfalls zur Modifikation gehören natürlich auch Branding und Cutting.

Die Bodymodifikation ist nichts für Anfänger und findet seine Anwendung in festen, privaten Partnerschaften mit Vertrauen und Bestand.

Eriedrigungszeichen

Auch bottommarks

Die öffentliche Zurschaustellung eines/r Sub kann als Erniedrigung eingesetzt werden.

Oft muss der/die Sub dabei Zeichen zur Schau stellen, die seine/ihre Position im BDSM Rollenspiel eindeutig nach außen zeigt. Als Erniedrigungszeichen können temporäre oder permanente Zeichen eingesetzt werden.

Als permanente Zeichnung gelten z.b. Tatoos, Brandings, Piercings, usw., als temporäre gelten z.b. Striemen, Schmuck, Kleidung und Ähnliches. Im BDSM tragen Subs ihre Zeichen oft mit Stolz, weil sie sich in ihrer Rolle wohlfühlen und dies auch anderen Menschen nicht verbergen wollen.