Statusspiel

Auch Erniedrigung

Als Statusspiele oder Erniedrigungsspiele werden Rollenspiele bezeichnet, die Behandlungen mit dem Ziel der Demütigung und der Herabsetzung des Gegenübers zu tun haben.

Zur Festigung des Machtgefälles werden hier verbale, psychische und physische Praktiken angewendet, die den Spielpartner in seiner Würde herabsetzen und ihm seine “niedere Stellung” bewusst machen.

Submission

Zu deutsch Unterwerfung

Der passive Rollenspieler unterwirft sich dem aktiven Part, ein Machtgefälle entsteht. Die Unterwerfung erfolgt oft freiwillig und demütig in Anerkennung der Position des Tops, kann aber auch, falls gewünscht und abgesprochen, durch Zwang herbei geführt werden. Der submissive Part wird beherrscht, weil er/sie es möchte, wünscht und braucht.