Flagellant/in

Abgeleitet vom lateinischen “flagellum” (=Peitsche oder Geißel).

Stammt aus dem Mittelalter und bezeichnete Menschen, die durch Selbstgeißelung oder Selbstpeitschung ihre Sünden büßen wollten.
Ebenso war die öffentliche Geißelung (auch stäupen genannt) aber auch eine Leibesstrafe z.B. für Ehebrecherinnen und Prostituierte.

Im BDSM werden damit die Masochisten bezeichnet, die sich die Auspeitschung, Geißelung (Schläge mit dem Flogger), Spanking oder Schläge mit dem Rohrstock (caning) wünschen, weil es ihnen Befriedigung bringt.

Der Flagellant bevorzugt die strenge, “englische Erziehung” wobei für ihn Ausführung, Art und Intensität der Schläge zentrale Elemente sind. Die sogenannte “Flagellation” wird hier als Strafe inszeniert und erlebt.