Edgeplay

 

Ist der Oberbegriff für BDSM Praktiken und zum Teil auch Lebensweisen, die in den Grenzbereichen von Dom und Sub stattfinden. Grundlage für diesen Bereich ist RACK und meist auch der Metakonsens. Zum einen wird beim Edgplay an die Grenzen herangegangen, es werden die Grenzen erforscht und es werden Grenzen im Metakonsens überschritten. Dies kann sowohl im SM wie im D/s erfolgen.

Da die Grenzen in jeder BDSM Konstellation individuelle von den Partnern abhängen, ist hier auch das Edgeplay immer individuell. Was für Außenstehende noch nicht Grenzwertüberschreitungen sein mag kann für die Beteiligten sehr wohl schon Edgeplay sein.

Zum anderen werden auch Praktiken und Lebensweisen des BDSM unter dem Namen Edgeplay zusammengefasst, die mit erhöhten Risiken behaftet sind und bei denen nur mittels RACK und Metakonsens eine einvernehmliche Basis geschaffen werden kann.

Dazu zählen zum Beispiel extreme Atemkontrolle (langes, starkes Würgen; Waterboarding; Strangulation; bestimmte Formen von Atemkontrolle mit Gasmasken;…), CSR (Carotis-Sinus-Reflex), Rape Play, extremes Role Play (Verhör; Kerker; Folter; auch in Kombination mit Tunnelspielszenarien), spezielle Formen des Mind Play und des Fear Play, und bei den Lebensweisen TPE, CNC und CIS

Würgespiele

Es gibt verschiedene Arten von Würgespielen. Natürlich das klassische Würgen, wobei mit den Händen oder Hilfsmittel die Luftzufuhr gedrosselt oder gesperrt wird (Atemreduktion / Atemkontrolle).

Andere Spielarten verfolgen eher das Ziel, einen Würgereflex auszulösen, wie z.b. tief sitzende Knebel, Ekelspiele oder auch Deep Throat.

Im allgemeinen sind Würgespiele, bei denen die Luftzufuhr gemindert wird gefährlich, da eine Sauerstoffunterversorgung des Gehirns verursacht werden kann.

Das Ausführen von Würgespielen sollte von Vorsicht und Aufmerksamkeit begleitet sein. Sie sind nur unter der Beachtung von Sicherheitsregeln von erfahrenen und sensiblen Personen auszuführen, die sich ihrem Handeln bewusst sind und über die notwendigen medizinischen Fachkenntnisse verfügen. Sie sollten vorsichtig und mit viel Fingerspitzengefühl begonnen werden und dann, bei Gefallen, nur langsam gesteigert werden.

Tritt eine Bewusstlosigkeit des Gewürgten ein, sind viele unerfahrene Damen und Herrn oft überfordert oder geraten sogar in Panik. Würgespiele sind für Anfänger nicht geeignet.

Auch hier sollten Workshops zu dem Thema besucht werden, bevor man beginnt.