Bastonade

oder Falaka bezeichnet man dein Sohlenstreich, also den Schlag auf die nackte Fußsohle.

Je nach Zweck der Schläge, wurde die Bastonade zur Folter oder zur Züchtigung eingesetzt und mit der entsprechenden Härte ausgeführt. Der Begriff Bastonade entstammt den romanischen Sprachen und bedeutete so viel wie Stockhieb oder Prügel. Die Bezeichnung Falaka beschreibt die gleiche Praktik, entstammt aber dem arabischen Raum. Neudeutsch werden auch Bastinado, booting, foot whipping oder sole caning verwendet.

Bis heute wird im Nahen und Ferne Osten die Falaka angewendet zur Bestrafung. Teilweise wird die Falaka öffentlich durchgeführt, um die Pein für den Bestraften noch zu erhöhen. Auch in einigen westlichen Staaten wird bis heute die Bastonade als Strafe angewendet.

Bei der Bastonade werden mit einem geeigneten Schlaginstrument Schläge auf die nackte Fußsohle verabreicht. Als Schlaginstrument werden dabei gerne Stöcke, Gerte, Rohrstock, Riemen oder Ruten genutzt. Mit ihnen werden die Schläge ausgeführt, die zumeist in den Bereich zwischen Fußballen und Ferse treffen. Bei der Falaka werden die Schläge hauptsächlich mit einem Stock ausgeführt, dabei sind die Füße jedoch fixiert. Die Füße des zu Bestrafenden werden dabei an einen Balken gebunden und nach oben gezogen, um so eine bessre Schlagposition für die Falaka zu haben und um ungewollte Verletzungen zu vermeiden.

Bondagebock

Ein SM-Möbel, wie es in verschiedensten Variationen in SM-Locations zu finden ist.

Es handelt sich hierbei um ein irgendwie geartetes Fesselgestell zur Fixierung des/der Sub in verschiedenen Positionen zur totalen Fixierung. Gefesselt auf oder an dem Bondagebock ist der/die Sub ausgeliefert und kann bestraft oder belohnt werden. Auch die bloße Auslieferung oder Ausstellung des Subs wird gerne mit Hilfe eines Bondagebocks herbeigeführt. Der Bondagebock ist ein variables Fesselmöbel, das ein abwechslungsreichen BDSM Spiel ermöglicht