Vaginaldehnung

Die Vaginaldehnung (ähnlich wie die Analdehnung) wird im BDSM gerne genutzt, um am Ende mit der gesamten Hand vaginal einzudringen, das sogenannte Fisten. Dabei wird vom Top zunächst damit begonnen, ein oder zwei Finger in die Vagina des Bottoms einzuführen. Bei ausreichender Vaginaldehnung werden nach und nach immer mehr Finger eingeführt, bis letztendlich auch der Daumen und später die ganze Hand in der Vagina verschwinden.

Weitere Möglichkeiten der Vaginaldehnung sind das Einführen von immer größeren Dildos und Toys. Nach und nach wird durch die zunehmende Größe der Sexspielzeuge die weibliche Vagina immer weiter gedehnt. Besonders hilfreich ist hierbei ein aufpumpbarer Dildo, dessen Größe variiert werden kann. Nach einer erfolgreichen Vaginaldehnung, können manche Frauen nicht nur gefistet werden, sie schaffen es sogar größere Gegenstände aufzunehmen, wie z.B. Baseballschläger, zwei Fäuste, mehrere männliche Glieder oder Flaschen. Vorsicht aber bei Flaschen. Es besteht die Gefahr, dass in ihnen ein Unterdruck entsteht und sie sich so festsaugen, dass sie nur mit ärztlicher Hilfe wieder entfernt werden können. Allerdings kann man dies vermeiden, wenn man beim Glaser ein kleines Loch in den Flaschenboden bohren lässt.

Die Vaginaldehnung ist eine besonders intensive Form des Vaginalverkehrs, für Top und Bottom. Sie ist nur möglich durch ein tiefes gegenseitiges Vertrauen und eine natürliche Geilheit. Für den Bottom besteht der Reizt der Vaginaldehnung im Gefühl des ausgeliefert seins und dem starken inneren Druckgefühl, durch das völlige Ausfüllen des Vagina. Für den Top überwiegt das Gefühl der Macht und des Eindringens in diesen sensiblen Bereich.

Auch wenn durch jede Vagina der Kopf eines Babys passt, sollte eine Vaginaldehnung sehr behutsam und langsam vorgenommen werden. Bei zu starker und abrupter Vaginaldehnung, können große Schmerzen entstehen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, ein Gleitmittel zu benutzen. Nur die wenigsten Frauen werden so feucht, dass eine Vaginaldehnung, respektive Fisting, ohne Gleitmittel möglich ist.
Generell sollte eine Vaginaldehnung sehr behutsam vorgenommen werden. Es besteht immer auch die Gefahr Verletzungen bei der Partnerin zu verursachen. Deshalb empfiehlt sich hier auch die Verwendung eines Stopworts, wenn es dem weiblichen Bottom zu sehr schmerzt.

Um von vorne herein das Verletzungsrisiko zu vermindern, sollte der Top seine Fingernägel kurz schneiden und Ecken und Kanten glatt und Rund feilen. Er sollte auch darauf achten, nicht mit verschmutzten Händen eine Vaginaldehnung vorzunehmen. Die Benutzung von Latexhandschuhen ist dringend zu empfehlen.

Vakuumanzug

Der Vakuumanzug ist ein spezielles Bondagematerial aus Gummi.

Es handelt sich um einen Latexanzug mit Schläuchen, durch die die eingeschlossene Luft abgesaugt werden kann, sodass ein Vakuum entsteht und der Anzugträger extrem fest eingeschlossen und gefesselt wird. Es entsteht extremer Unterdruck der dem Eingeschlossenen ein extremes Gefühl von Enge und Ausgeliefertsein beschert.

Vakuumanzüge sind aufwendig und teuer. Meist sind sie individuelle Anfertigungen aus dem Fachhandel.

Vakuumbett

Englisch vacuum bed, vacbed

Das Vakuumbett gehört zu den Fesselmaterialien und dient der sensorischen Deprivation, das heisst dem Sinnesentzug und der Fixierung. Es besteht aus zwei Latexlaken die in einen Rahmen gespannt sind. Eine zu fixierende Person legt sich zwischen die Laken, bevor mit einer Vakuumpumpe die Luft zwischen den beiden Schichten entzogen wird. Das Latex zieht sich hauteng um die eingeschlossene Person zusammen, die dann völlig bewegungslos den Berührungen von aussen ausgeliefert ist.

Der Unterdruck erzeugt dabei einen leichten Druck auf die gesamt Körperoberfläche und Luftlöcher im Gesichtsbereich verhindern das Ersticken. Der/die so Eingehüllte erfährt ein besonderes Gefühl des Ganzkörperbondage und kann so vom aktiven Part bespielt werden.
Vakuumbetten sind teuer und aufwendig und nur im Fachhandel erhältlich. Es gibt frei stehende und liegende Varianten.

Angeboten werden auch billige Varianten, bei den die Vakuumpumpe durch einen im Haushalt üblichen Staubsauger ersetzt werden.
Die aber oft nur geringe Saugkraft des Staubsaugers und der damit verbundenen Lärm wirken jedoch nicht erotisch stimulierend und werden oft als störend empfunden, da gerade bei den einfachen Varianten des Vakuumbettes der Sauger während der gesamten Fesselzeit eingeschaltet bleiben muss um das Vakuum stabil zu halten. Hier empfiehlt sich die Anschaffung einer elektrischen Vakuumpumpe mit Unterbrecher. Die ist wesentlich leiser und effektiver.

Vanilla

Als Vanilla werden Sexpraktiken bezeichnet, die ausserhalb des BDSM liegen, also Blümchensex.

Vanilla Sex wird von “Stinos” praktiziert und der BDSMer distanziert sich hiervon. Als Vanilla gilt eine Person mit den “klassischen” sexuellen Vorlieben wie sie im “normalen” Sexualleben eines Menschen von der Gesellschaft erwartet werden.