slap

Zu deutsch Schlag, Klatscher

Gemeint ist ein leichter Schlag oder eine Ohrfeige.

Slap ist ein Ausdruck aus der Comicsprache und bezeichnet das leichte Schlagen mit einer Klatsche oder der bloßen Handfläche.

Im aglo-amerikanischen Sprachgebrauch im BDSM Kontext steht slapping für leichte Klapse oder Ohrfeigen

Sling

Hiermit ist die Liebesschaukel gemeint.

Der passive Part wird dabei in einer an Ketten befestigten Lederschlaufe befestigt und fixiert, so dass seine intimen Zonen für den dominanten Part frei zugänglich sind. Der Sling ist meist aus Leder, aber auch billige Varianten aus Kunststoff sind erhältlich.

Fisting und GV sind leicht möglich, da der passive Part, der/die Sub meist breitbeinig verschnallt werden können. Die Schaukel ist beweglich und hängt an Ketten, die an der Zimmerdecke befestigt werden. Er ist also auch gut höhenverstellbar. Der Sling oder die Liebesschaukel stammen ursprünglich aus der Gay-Szene, werden aber auch in SM-Locations häufig verwendet.

Slowword

Zu Deutsch Verlangsamungswort

Das Slowword dient genau wie das Safeword der einfachen, unmissverständlichen Kommunikation zwischen Dom/me und Sub in einer Session. Mit dem vorher vereinbarten Slowword kann der passive Part dem aktiven signalisieren, dass er/sie sich ein langsameres Vorgehen des/der Dom/me wünscht. Das kann gerade bei unbekannten Spielpartnern hilfreich sein.

Das Slowword (von engl. to slow = abbremsen) ist deshalb ein bei Praktiken im Bereich des BDSM verwendetes Signalwort, mit dem der empfangende Partner dem gebendem Partner anzeigen kann, dass er die Intensität der Behandlung reduzieren, aber noch nicht abbrechen möchte.

Analog zum Safeword ist das Aussprechen des Slowwords eine Ansage an die Einvernehmlichkeit (Safe, Sane, Consensual) und somit vom Top zu beachten. Durch Aussprache des Slowwords ist der Top in der Pflicht, die Intensität der Behandlung zu reduzieren.