Kerkerhaltung

Spielar des BDSM, oft Kopfkino von männlichen Subs.Obwohl sich inzwischen auch einige webliche Sub dafür erwärmen können.

Gemeint ist natürlich das Verwahren des/der Sub über einen längeren Zeitraum in einem “Kerker” oder in einer “Zelle”.

Wer sich ernsthaft für dieses Rollenspiel interessiert, sollte sich genaue Gedanken über die Örtlichkeit mache. Wer eine entsprechende Location dafür mieten will, ,sollte diese zunächst vor Ort begutachten um nicht evtl später unangenehm enttäuscht zu werden.

Auch sollte man sich vorher über den Zeitraum Gedanken machen. Oft kommt es zu Abbrüchen des Spiels, weil mal wieder die Fantasie stärker war als der Verstand und ein stundenlanges oder gar tagelanges Verweilen in einem Kerker in der Realität dann doch etwas ganz anderes ist.
Auch bestehen Sicherheitsbedenken bei all zu sorglosen Tops, die ihrer Verantwortung und Aufsichtspflicht nur unzureichend nachkommen.
Subs, die dauerhaft und länger eingesperrt sind, müssen ständig “überwacht” werden, denn Verantwortung für ihre Sicherheit und Gesundheit hat stetig Vorrang.

Idealerweise verfügt der Raum über 1-2 Webcams, doch zumindest ein so genanntes Babyphone sollte benutzt werden.