Fremdbestimmung

das Bestimmt werden durch eine andere Person, typischerweise in einem einverständlich geschaffenen Machtverhältnis

Im BDSM-Kontext regelmäßig die Folge einer einvernehmlichen Machtübertragung vom passiven auf den aktiven Part ( D/s ). Zeitliche ( 24/7) und inhaltliche (TPE , EPE) Reichweite der Fremdbestimmung können große Unterschiede aufweisen.

Fremdbestimmung kann vom passiven Part als Geborgenheit erlebt, ersehnt und als Befreiung von der eigenen Verantwortungslast begrüßt werden. Wird sie als zu gering oder im Gegenteil dauerhaft seelisch belastend oder gar verletzend empfunden, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass der Umfang der Machtübertragung nicht oder nicht mehr den Bedürfnissen der Beteiligten entspricht