Folienbondage

Besondere Form der Fesselspiele: Die Fesselung erfolgt durch das einwickeln mit Frischhaltefolie oder Klarsichtfolie. Die Einwickelung erfolgt im Stehen von Kopf bis Fuß bei angelegten Gliedmaßen.

Der/die gefesselte ist danach durch die Folie oder Löcher darin berührungsempfindlich und entwickelt eine wohltuende Wärme innerhalb seines Konkons aus PVC.

Bei strenger Wickelung ist es fast unmöglich, sich aus dieser Hülle selbst zu befreien. Der Zustand wird als extrem beengend empfunden und eine Schere aus dem Verbandskasten sollte für den Notfall bereit liegen.

Das Einwickeln des Kopfes birgt Erstickungsgefahr und auf eine ausreichende Luftzufuhr sollte unbedingt geachtet werden.

Das Fesseln mit der Folie erfolgt in mehreren, sich überlappenden Schichten. Das Reißen der Folie stellt kein Problem dar. Die Folie haftet auf der Fläche sehr gut und ein neues Ansetzen der nächsten Bahn ist ganz einfach.

Je straffer und faltenfreier die Bahnen aufgetragen werden, je beengender und strammer wird die Fesselung.