Elektrostimulation

Die elektrische Stimulation des passiven Partners ist ein häufiges Spiel im BDSM.

Der/die Sub wird mit kleinen, elektrischen Stromstößen an sensiblen, erogenen Zonen seines Körpers stimuliert.

Der Fachhandel bietet zu diesem Zweck unendliche Varianten von Reizstromgeräten an, die ihren Ursprung alle in der Medizin haben. Diese Geräte funktionieren aus Sicherheitsgründen IMMER mit kleinen Batterien, sodass ein Maß an Sicherheit auch bei Fehlfunktionen gewahrt bleibt.
Trotzdem kann auch die Behandlung mit diesen Geräten von leicht kribbelnd, anregend bis hin zu sehr schmerzhaft dosiert werden. Gerade bei Stromstößen in den Genitalbereich ist daher absolute Vorsicht geboten.
Elektrostimulationsgeräte sind mit verschiedenen “Programmen” versehen und stufenlos regelbar, sodass eine genaue Dosierung erreicht werden kann. Kribbeln bis Folter – das Spiel ist facettenreich.

Die Stromimpulse werden mit Kabeln gesendet, welche mit Klammern, Klemmen oder kleb baren Pads an oder auf der Haut befestigt werden.

Ähnliche Einträge