Bullwhip

Zu deutsch Bullenpeitsche

Es handelt sich um eine lange, aus Lederriemen geflochtene Peitsche aus Leder, oft mit einem Hanfseil als Kern mit einem Bändchen am oberen Ende.

Die Bullwhip ist aufgrund ihres martialischen Aussehens und des klassischen Peitschenknalls die bekannteste Peitschenart und stammt ebenfalls wie fast alle anderen Peitschen auch aus der Viehzucht.

Eine Bullwhip gibt es in verschiedenen Längen bis zu 5 Metern, meist aber in den Längen 5 ft und 10 ft (ft/feet= 30,48 cm).

Der Schlag mit einer Bullenpeitsche ist für einen Menschen sehr schmerzhaft und führt leicht zu Verletzungen der Haut. Als Symbol für die Dominanz wird die Bullwhip gerne in der Dominanzfotografie eingesetzt und gibt das gewünschte “machtvolle” Aussehen.

Das echte Auspeitschen mit einer Bullwhip ist extrem gefährlich, da Handhabung der Peitsche und Fachwissen über den menschlichen Körper oft nur mangelhaft vorhanden sind. Schläge verursachen schnell blutende Striemen oder schädigen das unterliegende Gewebe und Organe. Auch das Umschlagen, also das herumschlagen um den Körper wird oft unterschätzt und nicht bedacht. Das Herumschlagende Ende entwickelt durch den Schlag ein mehrfaches der eigentlichen Schlaggeschwindigkeit und ist deshalb besonders gefährlich.

Schlagstärke, Abstand und Auftreffzone sind nur durch eine/-n geübten Peitschenschwinger/-in vorhersehbar.

Ähnliche Einträge