24/7

Der Begriff 24/7 beschreibt den zeitlichen Rahmen, in welchem ein Machtgefälle zwischen Dom und Sub besteht: 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, also permanent.

Über die inhaltliche Füllung, die Intensität des Machtgefälles (z.B. diverse Varianten von D/S, EPE, TPE, CIS) sagt der Begriff nichts aus.

Beziehungsform

Unter einer 24/7 Beziehung versteht man eine weitergehende D/s Beziehung. Es gibt Regeln, Aufgaben, die nicht nur in der Zeit des Zusammenseins gelten, sondern immer (24Std/7 Tage). Zum Beispiel die Kleidung, das Tragen von Zeichen, oder das Verhalten in der Öffentlichkeit betreffend. Es bedeutet nicht, daß der Passive rund um die Uhr in einer Sklavenrolle verharren muß.

Abbinden

Alle BDSM Spiele und Praktiken, bei denen das Abbinden von Körperteilen eingesetzt wird.

Riemen oder Seile dienen hierbei als Fessel Material und das sogenannte “Abbinden” von Geschlechtsteilen ist weit verbreitet. Es wird beim Abbinden ein beklemmendes Gefühl erzeugt und ein Blutstau herbeigeführt. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Abbindungen nicht zu stramm oder zu lange gesetzt werden, da dies zu gesundheitlichen Schädigungen führen kann. Das Abschnüren der Blutzirkulation oder das Abbinden von wichtigen Nervenbahnen führt eventuell zu temporären, aber in manchen Fällen auch zu dauerhaften Schäden.

Beim Abbinden sollten man also immer darauf achten, eine “schnelle Lösung” bereitzuhalten (Schere).

So kann man die Fesselung im Notfall sehr schnell lösen und die Situation bereinigen.

Die häufigsten Abbindespiele finden beim Mann im Hodenbereich statt, oft werden dazu Damenstrümpfe oder dünne Lederriemen verwendet. Bei weiblichen Subs ist das Abbinden der Brüste die häufigste Spielart.