BDSM Forum - Community

Im Forum unserer BDSM Community findest du Anregungen, spannende Diskussionen, den virtuellen und realen Austausch mit anderen BDSMern. Als Besucher kannst du nur einige Themen lesen, es werden jedoch keine Bilder angezeigt. Für eine Teilnahme am BDSM Forum ist eine Registrierung notwendig.

Eine Frage der Tabu...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Eine Frage der Tabus?

Seite 1 / 2
 

Eine einfache Frage in die Runde. Wie wichtig ist euch die Übereinstimmung bei den Tabus?

Ich habe gerade eine neue (mögliche) Partnerin kennengelernt und muss jetzt feststellten das meine bevorzugten Sex-Praktiken bei Ihr mehrheitlich auf der Tabu-Liste stehen.

Abseits von BDSM, passt so einiges und ich könnte mir eine Beziehung gut vorstellen. Das Thema an sich ist nicht neu, jedoch war ich bis jetzt nicht in dieser Situation.

Frage mich, ob es eine gute Idee ist, die Tabus anzugehen oder zu akzeptieren und sagen passt dann eben nicht mit BDSM?

Ich selbst würde mich als Einsteiger im BDSM bezeichnen und meine Kandidatin als blutige Anfängerin. Ich kann mir gut vorstellen, das ihre Tabus mehr auf Unwissenheit beruhen?

Wie geht man dieses Thema also an?

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 28. Februar 2020 14:46
Lilliesschen, samdocas und Anja gefällt das

In diesem Fall würde ich mit ihr klären, ob es sich wirklich um Tabus handelt oder aber eher um Grenzen dir nach und nach verschoben werden könnten.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Februar 2020 16:52
Mr_DarkFun gefällt das

@braintickler

Warum muß man(n) ein Tabu abklären? Meinst Du nicht, das ich als Frau meine Tabus selbst benennen kann?

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Februar 2020 20:02

@sublasziv

Normalerweise schon, keine Frage. Doch Mr_DarkFun sagte ja, die Partnerin sei vollkommen unerfahren. Deshalb sollte schon eine Begriffsklärung stattfinden. Es ist mir schon einige Male passiert, dass eine Sache als Tabu bezeichnet wurde, jedoch als Grenze gemeint war. Mangelnde Kommunikation hat schon viele Beziehungen zumindest gestört.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Februar 2020 20:20
Ella, Mr_DarkFun, Lilliesschen und 2 weiteren Personen gefällt das
Veröffentlicht von: @braintickler

Mangelnde Kommunikation hat schon viele Beziehungen zumindest gestört.

*hi5* In den Punkt gebe ich dir recht....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Februar 2020 20:59

Warum nicht einfach mal eine Session besuchen und sie zusehen lassen bei einigen  Praktiken die du bevorzugst. So manche Dame lässt danach ihre Hemmungen eher mal fallen, und es reizt ihre Neugier es vielleicht auch mal selbst auszuprobieren. 

Es kommt ja auch drauf an was dir da an Vorlieben Vorschweben, als Neueinsteiger sollte man da schon etwas behutsam vorgehen. Die unerfahrene Anfängerin soll ja kein Versuchskaninchen sein.

Und Kommunikation heisst auch, zuhören was Sie denn eigentlich bevorzugt, um das dann eben auch einfach mal als Einstieg abzuarbeiten.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Februar 2020 23:09

Meine Erfahrung:

Was nicht passt wird auch später nicht passender.

Finger weg, wenn es zu Beginn nicht stimmig ist, egal wobei, unabhängig vom BDSMi. Das ganze endet m. Meinung schlimmstenfalls in einem Drama.

Mir wäre es auch zu anstrengend erst etwas passend zu machen, nicht mehr in meinem Alter.

Wenn es passt ... knallt es auch gleich bei mir zu Beginn 😍 oder halt erst gar nimmer.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Februar 2020 03:30
Veröffentlicht von: @rattenfaengerxxx

Warum nicht einfach mal eine Session besuchen und sie zusehen lassen bei einigen  Praktiken die du bevorzugst. So manche Dame lässt danach ihre Hemmungen eher mal fallen, und es reizt ihre Neugier es vielleicht auch ....

 

 

Anders Empfindende und Denkende überzeuge ich persönlich auch nicht.

Stimmig ist es doch, wenn es von Beginn an passt. Dann hat man seine Seelenverwandte gefunden, auch im BDSM.

Aus dem Alter faule oder fade Kompromisse einzugehen bin ich raus. 

So viel Weitsicht und Verantwortung sollte mann auch gegenüber frau haben, der es auch nicht gut tut, wenn es nicht wirklich passt.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Februar 2020 03:37
Asha und Tranquillia gefällt das
Veröffentlicht von: @der_alte_fuchs
Veröffentlicht von: @rattenfaengerxxx

Warum nicht einfach mal eine Session besuchen und sie zusehen lassen bei einigen  Praktiken die du bevorzugst. So manche Dame lässt danach ihre Hemmungen eher mal fallen, und es reizt ihre Neugier es vielleicht auch ....

 

 

Anders Empfindende und Denkende überzeuge ich persönlich auch nicht.

Stimmig ist es doch, wenn es von Beginn an passt. Dann hat man seine Seelenverwandte gefunden, auch im BDSM.

Aus dem Alter faule oder fade Kompromisse einzugehen bin ich raus. 

So viel Weitsicht und Verantwortung sollte mann auch gegenüber frau haben, der es auch nicht gut tut, wenn es nicht wirklich passt.

 

Da bin ich ganz bei dir, allerdings bezogen auf mich selbst und die Feststellung das man sich als erfahrener Dom nicht verbiegen lässt.

Oder besser gesagt man ist kein Wunscherfüller, und fängt konsequent gar nicht erst an etwas passend zu machen wo offenbar kein gemeinsamer Nenner vorhanden ist.

Aber hier ist doch der Fall etwas anders gelagert, er bezeichnet sich als Einsteiger, sie als blutige Anfängerin. Da ihm ja auch offenbar an der Dame etwas liegt ist es zumindest ein für ihn vielleicht lohnender Versuch auf ihre Wünsche einzugehen.

Sich dabei der Erfahrung anderer zu bedienen um ihr da vor Augen zu führen was wiederum er sich eigentlich vorstellt muss nicht negativ sein. Letztlich muss er selbst wissen ob er etwas in die Beziehung investieren möchte um die Dame zu überzeugen. 

Im übrigen kann nicht jeder den harten, unnachgiebigen Herrn miemen, aus einem Cockerspaniel wird nicht über nacht ein Pitbull. 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Februar 2020 09:43
Mr_DarkFun, Lilliesschen, Asha und 3 weiteren Personen gefällt das

Ich bin leicht missverstanden worden.

Meine Haltung hat weniger mit hartem Dom zu tun sondern ist viel mehr Lebenserfahrung.

Zu dem gilt für mich: gerade, wenn mir mit dem Herzen viel an jemande liegt, muss es grundsätzlich in der Basis von Anbeginn passen, sonst kommt da nichts Gedeihliches mittel- bis langfristig heraus.

Natürlich kann ich hier nur meine Sichtweise und Erfahrung kundtun.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Februar 2020 11:12
Asha und Tranquillia gefällt das

Ich bin vielleicht devot jedoch nicht naiv. Lerne ich einen Mann kennen, den ich mir als meinem Dom vorstellen könnte, werfe ich mich nicht tabu los vor seine Füße. Das muss sich mit der Zeit entwickeln, vertrauen braucht bei mir etwas.

Nagelprobe ist, dass er meine genannten Tabus ohne weitere Diskussionen akzeptiert. Wer hier schon resigniert aufgibt ist der falsche „Dom“ für mich. Gerade beim Kennenlernen erwarte ich Interesse an dem was mich als Frau ausmacht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Februar 2020 15:50

@sublasziv

Genau so sehe ich dies auch wie Du. Sollte schon die normale Empathie mit sich bringen und das Herz.

Dazu muss aber für mich schon die Basis, die Chemie zueinander passen. D.h. für mich nicht nur im BDSM hinsichtlich der Grundvorstellungen, Tabus, Grenzen sondern auch hinsichtlich einer ähnlichen Sicht zu den Dingen der Welt, ähnliche politische Haltung, ähnliche Lebensvorstellungen.  Gleich und gleich gesellt sich gerne zueinander und BDSM ist ja nur eine Facette des Lebens von vielen Facetten. Eine Beziehung ist ja nicht nur BDSM.

Und wenn eine oder wenige Tabus nicht ganz kompatibel sind ... na und ... bei Herz, Zuneigung, Liebe und Empathie interessiert es mich nicht. Nur, wenn es zu weit konträr verläuft .... dann  .... wie ich schon sagte .... was nicht passt wird später nicht passender.

Wenn denn dann die Chemie passt, können, dürfen, sollen sich für mich die Dinge langsam entwickeln. Aber nur dann ...., weil sonst macht es keinen Sinn.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Februar 2020 16:09
Mr_DarkFun, Braintickler, Lilliesschen und 1 weiteren Personen gefällt das
Veröffentlicht von: @mr_darkfun

Ich kann mir gut vorstellen, das ihre Tabus mehr auf Unwissenheit beruhen?

Wie geht man dieses Thema also an?

Ist nach meinen Erleben die Regel -  frei nach dem Motto, was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht. Das sollte aber nicht dein Problem sein. Wichtig ist, dass die Vertrauensbasis zwischen euch stimmt und dazu gehört, dass  du ihre Tabus ernst nimmst. Vertrauen wächst nicht über Nacht und wenn dir die Frau was bedeutet, solltest ihr euch einfach die Zeit nehmen, das sich was passendes Entwickeln kann. Gebe ihr die Sicherheit, die sie braucht.

Eine gute Übereinstimmung bei den Tabus und bei dem, was man zusammen erleben möchte, setzte ich grundsätzlich voraus - soweit mein eigener Anspruch. Ich mache gerne Abstriche, denn meine Beziehung ist immer 24/7 und der Beziehungsaspekt steht bei mir im Vordergrund.

Du solltest dich aber auch nicht verbiegen, wenn es nicht im Ansatz passt, ist es eben so und ein jeder geht seiner Wege.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. März 2020 01:28
Mr_DarkFun gefällt das

Vielen Dank für eure Beiträge zur meiner Frage *top*  

Ich war einfach unsicher, hatte schon den richtigen Ansatz im Kopf, eben noch nicht für mich in Worte gefasst. Meine Frage hat sich aufgeworfen, weil Angaben im Profil aber auch in bei den Forenbeiträgen, dann beim persönlichen Kennenlernen nicht zu den Tabus passen. Ich mache mir immer ein Bild von meinem Gegenüber, die Realität ist dann nochmal anders.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. März 2020 14:47

Frau weiss immer genau was sie will.

Manchmal können das zeitgleich gegensätzliche Dinge sein.😁

Duck und weg

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. März 2020 16:24

Veröffentlicht von: @mr_darkfun

Meine Frage hat sich aufgeworfen, weil Angaben im Profil aber auch in bei den Forenbeiträgen, dann beim persönlichen Kennenlernen nicht zu den Tabus passen. Ich mache mir immer ein Bild von meinem Gegenüber, die Realität ist dann nochmal anders.

 

Ein Jeder beschäftigt sich mit seiner inneren Gefühlswelt, sexuellen Vorlieben, Sehnsüchte und Wünsche und findet Begriffe und Definitionen, um eine eigene Einordnung zu finden. Ich habe mir schon oft gedacht, es wäre besser keinen Angaben im Profil zu machen, allzu oft entstehen falsche Erwartungen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. März 2020 17:21

Abhilfe, das gemeinsame Ausfüllen eines Neigungsbogens. Die Gelegenheit zusammen das Spielfeld abzustecken, Begriffe und Definitionen anzugleichen *gruebel*  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. März 2020 17:45
Lilliesschen und Braintickler gefällt das

Neigungsbogen 🤔

Was mit dem einen Partner geht, geht mit einem anderen nicht.

Was jetzt nicht geht, geht später oder umgekehrt ...

 

und der Charme- und Flirtcharkter von Neigungsbögen🙄

Mein Tipp: in die Augen schauen ... das Funkeln in den Augen des Gegenübers wahrnehmen, die erschrockenen, aber neugierigen Augen oder die klare Ablehnung in den Augen.

Augen verraten sehr viel. Mehr als ein Neigungsbogen und das im charmanten, flirtenden Dialog .... und es macht Freude.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. März 2020 18:43

Meine beiden letzten Subs/Partnerinnen haben einen eigenen Neigungsbogen mit in unsere Beziehung eingebracht. Jeweils 6 Seiten, ca. 450 Positionen, ich habe Sie nie genau gezählt. Techniken, Vorlieben, Erfahrungen aber auch Bereiche die aktuell ein Tabu sind. Für den Anfang ein unkomplizierter Start in die ersten gemeinsamen Sessions.

Ich kann die Neigunsbögen nicht in Abrede stellen, denn ich habe geerntet was ein anderer gesät hat. Ist auch interessant, wenn man sich nach einem Jahr nochmal zusammen hinsetzt und die Bögen neu ausfüllt und anschließend vergleicht, denn Tabus kommen und gehen oder waren es doch nur Grenzen?

Eine andere Baustelle, sind Tabus, die einen gesundheitlichen oder seelischen Hintergrund haben, vermintes Terrain. Nach meinem Erleben sollte man die weiträumig umschiffen.  Über solche Tabus zu sprechen setzt Intimität voraus, die am Anfang vielleicht noch nicht gegeben ist.  Vertrauen braucht seine Zeit.

Egal ob jetzt mit oder ohne Neigungsbogen -  geht es um die eigene Ereignisgeilheit oder steht der Beziehungsaspekt im Vordergrund? Die Frage kann sich ein jeder nur selbst beantworten. BDSM Folklore oder Romantik ist schön und nett, ich muss mir aber sicher sein, dass alles was passieren wird einvernehmlich ist, denn schnell wird aus einem Tabu-Bruch eine sexuelle Nötigung oder Körperverletzung, gerade dann, wenn man noch am Anfang eine (Spiel-)Beziehung steht.

Eine Anfängerin im BDSM ist deshalb ein Thema für sich und ich würde mich nicht unbedingt auf Ihre eigenen Angaben zu Grenzen oder Tabus verlassen wollen, die aus einer Plauderei heraus gemacht wurden. Meine Eigenverantwortung kann mir niemand abnehmen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 01:59
Hirsch, Anja und Braintickler gefällt das
Veröffentlicht von: @tranquillia

Meine beiden letzten Subs/Partnerinnen haben einen eigenen Neigungsbogen mit in unsere Beziehung eingebracht. Jeweils 6 Seiten, ca. 450 Positionen, ich habe Sie nie genau gezählt. Techniken, Vorlieben, Erfahrungen aber auch Bereiche die aktuell ein Tabu sind. Für den Anfang ein unkomplizierter Start in die ersten gemeinsamen Sessions.

Ich kann die Neigunsbögen nicht in Abrede stellen, denn ich habe geerntet was ein anderer gesät hat. Ist auch interessant, wenn man sich nach einem Jahr nochmal zusammen hinsetzt und die Bögen neu ausfüllt und anschließend vergleicht, denn Tabus kommen und gehen oder waren es doch nur Grenzen?

Eine andere Baustelle, sind Tabus, die einen gesundheitlichen oder seelischen Hintergrund haben, vermintes Terrain. Nach meinem Erleben sollte man die weiträumig umschiffen.  Über solche Tabus zu sprechen setzt Intimität voraus, die am Anfang vielleicht noch nicht gegeben ist.  Vertrauen braucht seine Zeit.

Egal ob jetzt mit oder ohne Neigungsbogen -  geht es um die eigene Ereignisgeilheit oder steht der Beziehungsaspekt im Vordergrund? Die Frage kann sich ein jeder nur selbst beantworten. BDSM Folklore oder Romantik ist schön und nett, ich muss mir aber sicher sein, dass alles was passieren wird einvernehmlich ist, denn schnell wird aus einem Tabu-Bruch eine sexuelle Nötigung oder Körperverletzung, gerade dann, wenn man noch am Anfang eine (Spiel-)Beziehung steht.

Eine Anfängerin im BDSM ist deshalb ein Thema für sich und ich würde mich nicht unbedingt auf Ihre eigenen Angaben zu Grenzen oder Tabus verlassen wollen, die aus einer Plauderei heraus gemacht wurden. Meine Eigenverantwortung kann mir niemand abnehmen.

Also da mach ich lieber andere Sachen als Seiten lang schreiben lächel. Und ich gehe eigentlich davon aus das ein Dom auch meist seine Tabus hat, sind seine in etwa Konform mit meinen reicht mir das. Der Rest ist Vertrauen, dann ist vieles möglich........

Und der Reiz des Ungewissen hat doch auch ein gewisses etwas !

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 09:55
Lilliesschen, Mr_DarkFun, Rattenfaengerxxx und 2 weiteren Personen gefällt das
Seite 1 / 2

 

BDSM Forum – jetzt anmelden und dabei sein!

Skip Navigation


SMoRuN
icon-angle icon-bars icon-times
Nach oben