BDSM Forum - Community

Im Forum unserer BDSM Community findest du Anregungen, spannende Diskussionen, den virtuellen und realen Austausch mit anderen BDSMern. Als Besucher kannst du nur einige Themen lesen, es werden jedoch keine Bilder angezeigt. Für eine Teilnahme am BDSM Forum ist eine Registrierung notwendig.

Benachrichtigungen
Alles löschen

Diät

 

Ein Pärchen, das schon seit längerem leichte BDSM Praktiken auslebt und diesen Lifestyle langsam und stetig weiter ausbaut, sitzen Abends auf der Couch und gucken Film.
Er geht zur Toilette, kommt zurück und sagt zu seiner Frau:
"Schatz, ich muss dringend etwas gegen mein Übergewicht tun, 10 kg müssen runter!"
"Da bin ich die sehr gerne behilflich, aber das machen wir auf meine Weise" Antwortet Sie sehr euphorisch.
Er Antwortet: "OK, der deal steht."
Sie sagt: "Frühstück und Mittagessen gibt es für dich ganz normal, den Rest überlässt du mir!"

Der nächste Morgen beginnt für ihn ohne Vorkommnisse wie jeder andere Wochentag auch.
Er isst Frühstück, geht aus dem Haus ins Büro zur Arbeit.
In der Mittagspause stellt er fest dass aus seinem Portemonnaie seine EC-Karte, alle Kreditkarten und auch das Bargeld heraus genommen worden sind, statt dessen findet er darin einen Zettel worauf steht: "Denke bitte an dein Diät,10 Kilo sollen es sein."
In seiner Arbeitstasche fand er ein gut bestücktes Mittagessen was er sich in der Mikrowelle warm machen konnte.

Am späten Nachmittag fährt er voller Freude nach Hause und erzählt seiner Frau wie lecker sein Mahl zur Mittagspause gewesen sei.
Da freue sich seine Frau innerlich sehr über das was noch kommen würde.

Am frühen Abend deckte dann seine Frau das Abendessen auf.
Er kann in die Küche sagt denn reichlich gedeckten Abendbrottisch und wunderte sich, dass nur ein Brett und nur einmal Besteck aufgedeckt war. Er fragte: "Bekomme ich heute kein Abendessen?"
"Nein Schatz, du hast etwas Hunger? Komm her ich habe das etwas auf dem du Herumkauen und Herumlutschen darfst in der Zeit wo ich esse." und holte eine abschließbaren Knebel heraus, der wie ein Penis geformt, etwa 10 cm lang war und nach innen ragte.
An der Schnalle auf der Rückseite war eine kleine Öse wo ein kleines Schloss durch passt.
Nachdem dem Essen durfte er den Tisch abräumen und erst nachdem dieses getan war, wurde das Schloss geöffnet und der Knebel entfernt.
"So wird es ab jetzt jeden Abend sein!" sagte sie.

Zum späteren Abend saßen sie dann wieder gemeinsam wie gewohnt auf der Couch und schauen Film.
Währenddessen stand er auf und holte sich eine Dose mit Erdnüssen.
Sie fragt: "Dir ist jetzt nach knabbern?
Das kann ich leider nicht dulden!" und holte den Knebel und das kleine Schloss wieder hervor und legte ihn ihm wieder an.

Nachdem der Film zu ende gegangen war, hatte die Frau das dringende Bedürfnis sexuell "bespaßt" zu werden.
Ihr überkam das Gefühl von innerer Freude, sie wollte Sex! Aber keinen herkömmlichen. Sie wollte geleckt werden, aber mit dem Knebel im Mund war es ihm ja nicht möglich.
So holte sie die Schlüssel aus der Tasche und entfernte den Knebel aus seinem Mund.
Sie befahl ihm sich auf den Fußboden zu setzen und mit dem Hinterkopf auf die Sitzfläche der Couch.
Er tat anstandslos was ihm befohlen wurde.
Sie zog ihre Hose und ihren Slip aus, setzte sich auf sein Gesicht und befahl mit nur einem Wort "LECK!"
Nach sehr wenigen Minuten hörte er auf und murmelte kaum verständlich, da ja ihre Vulva auf seinem Mund lag: "ich kann nicht mehr."
Sie sagt: "Du hast die Wahl, entweder du leckst weiter oder dir geht in kurzer Zeit die Luft aus und wirst Ohnmächtig."
Er murmelte wieder: "Ich kann nicht mehr!"
Sie setzte sich nun so auf sein Gesicht, so das nirgendwo mehr ein Hauch von Sauerstoff durchkam und er keine Möglichkeit hatte zu atmen. Sie wiederholte: "LECK!"
Nach kurzer Zeit ohne Luft kam seine Zunge wieder aus dem Mund und machte das, was sie machen sollte. Nach wenigen Minuten hatte er wieder aufgehört und Sie wiederholt wiederum: "LECK!" und nahm ihm wieder den Atem mit ihrer Vulva, er ringte nach Luft.
Sie nahm seine Hände und setzte sich mit ihren Knien auf diese, sodass er sie nicht mehr bewegen konnte.
Nachdem er eingesehen hat das er kein Chance hat, leckte er so lange bis Sie zufrieden und seine Zunge taub und verkrampft war.

Die Frau war glücklich, jedoch hatte sie für ihn noch eine kleine Überraschung.
"Du hast das heute so toll gemacht, das wiederholen wir jetzt so gut wie jeden Abend!" Sagte sie. "Du hast die etwas verdient" und übergab ihm eine kleine, schwere Schachtel.
Darin war etwas, was er noch nie gesehen hatte.
Sie sagt: "dass ist deine Belohnung, schließe die Augen und öffne die erst wenn ich es sage!"
Er tat wie ihm geheißen war, er schloss die Augen und sie öffnete die kleine Schachtel, darin war ein kleiner Käfig für seinen Penis. Sie hatte gemerkt das er besser lecken als Sex machen kann und legte ihm das Teil an. Er fragte mit geschlossenen Augen: "was tust du da?"
"Das zeige ich dir gleich, einen kleinen Moment Geduld noch!"

Er öffnete die Augen und erschrak. "Was hast du mit meinem Penis getan?!". "Ich habe ihn eingesperrt, dahin wo er schon lange hin gehört!", "Du leckst besser als du fickst!"
"Es ist besser du gewöhnst dich an ihm und werdet beste Freunde, denn ich werde ihn nur abnehmen wenn MIR danach ist, zu meiner Bespaßung! Du hast da kein Mitspracherecht!"
….

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 15. Mai 2021 19:34
Tranquillia, Hirsch und LadyFera gefällt das

 

BDSM Forum – jetzt anmelden und dabei sein!

Skip Navigation


SMoRuN
icon-angle icon-bars icon-times
Nach oben