BDSM Forum - Community

Im Forum unserer BDSM Community findest du Anregungen, spannende Diskussionen, den virtuellen und realen Austausch mit anderen BDSMern. Als Besucher kannst du nur einige Themen lesen, es werden jedoch keine Bilder angezeigt. Für eine Teilnahme am BDSM Forum ist eine Registrierung notwendig.

Welchen Gewichtung ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Welchen Gewichtung hat für Euch BDSM oder D/S in einer Beziehung?

 

Ich will dem "Danke" von Marita noch etwas hinzufügen.

Ich seh das ebenso wie @moon-beast, Verhaltensweisen kann man an-, und ausschalten - erlernen und verlernen, Charakterzüge nicht. Ich kann meinen sexuellen Sadismus nicht an- oder ausschalten, der ist immer da. Leider verstehen manche Leute den Unterschied zwischen sexuellen-, und pathologischem Sadismus nicht.

Meine Sub kann ihre Submissivität auch nicht steuern, der kommt aus ihrem Inneren, das ist ihr Wesen mir gegenüber.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. April 2021 21:14
Hirsch
Veröffentlicht von: @moon-beast

Dominanz und Submission (genauso wie Sadismus und Masochismus) sind für mich Charaktereigenschaften und keine Verhaltensweisen. Dementsprechend empfinde ich Menschen die diese Eigenschaften "nur" als Verhaltensweisen an den Tag legen, aber nicht im tiefsten Innern leben als  ... unauthentisch.

Also für mich heisst "authentisch sein" so sein zu dürfen, wie man ist.

Jemand vorzuwerfen "unauthentisch" zu sein, wenn er nicht dem eigenen Massstab entspricht, halte ich für Unsinn und unanständig.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. April 2021 22:00
Der_alte_Fuchs gefällt das
Veröffentlicht von: @hirsch

Also für mich heisst "authentisch sein" so sein zu dürfen, wie man ist.

Nur um Dich richtig zu verstehen: Du sagst also, daß die "Erlaubnis", das "Dürfen", reicht damit jemand authentisch ist? Es hat nichts mit seinem (oder ihrem) Verhalten zu tun? - Also als Beispiel: Jemand der - obwohl er anders dürfte und könnte - sich verstellt und mir etwas vorspielt sei "authentisch"? Nur weil er die Möglichkeit (das "Dürfen") hätte er (oder sie) selber zu sein ?

Für mich steckt in dem Wort keine optionale Möglichkeit des Seins, sondern ein reales Verhalten.

 

Veröffentlicht von: @hirsch

Jemand vorzuwerfen "unauthentisch" zu sein, wenn er nicht dem eigenen Massstab entspricht, halte ich für Unsinn und unanständig.

 An dieser Stelle möchte ich Dich dringendst bitten Dein Textverständnis zu überprüfen.

 Ich habe. wie Du ja richtig Zitiert hast, von "meinem Empfinden" gesprochen. Bitte wem habe ich vorgeworfen nicht "authentisch zu sein"? Hier wird von Dir mein Empfinden mit den Begriffen "Unsinn und unanständig" bezeichnest. Das empfinde ich nun wiederum als ziemlich beleidigend und somit für eine Frechheit. Ich gehe aber höflicher Weise einfach mal davon aus, das Du meinen Text nicht richtig erfasst hast.

Alternativ müßte ich nämlich davon ausgehen, daß Du mich hier absichtlich und in vollem, klarem Bewußtsein beleidigen und einen Streit vom Zaun brechen wolltest. Etwas was hoffentlich (da müßte ich jetzt nachlesen) den Forenregeln und guten Sitten hier widerspricht.

Weiterhin einen guten Abend,
Moon-Beast

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. April 2021 22:28
Wabisukisha, Marita und She_Wolf gefällt das
Veröffentlicht von: @hirsch
Veröffentlicht von: @moon-beast

Dominanz und Submission (genauso wie Sadismus und Masochismus) sind für mich Charaktereigenschaften und keine Verhaltensweisen. Dementsprechend empfinde ich Menschen die diese Eigenschaften "nur" als Verhaltensweisen an den Tag legen, aber nicht im tiefsten Innern leben als  ... unauthentisch.

Also für mich heisst "authentisch sein" so sein zu dürfen, wie man ist.

Jemand vorzuwerfen "unauthentisch" zu sein, wenn er nicht dem eigenen Massstab entspricht, halte ich für Unsinn und unanständig.

@Hirsch,

Moon-Beast hat in, dem von dir zitierten, Post geschrieben, dass es für ihn so ist, er sieht es so.

Jeder misst nach seinen eigenen Maßstäben. 

Ich bin, in seinen Aussagen, voll bei ihm. Nach meinen Maßstäben sind Leute, die im Vanilla Leben keinen abbekommen und ihre Netze deswegen im SM-Teich auswerfen, höchst unauthentisch. Nur ein Beispiel.

Edit: Diese Leute sind es, die sich ein Verhaltensmuster antrainieren, oder antrainieren lassen. Die sind nicht "echt".

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. April 2021 23:47
Wabisukisha und Marita gefällt das
Veröffentlicht von: @she_wolf

Diese Leute sind es, die sich ein Verhaltensmuster antrainieren, oder antrainieren lassen. Die sind nicht "echt".

  *ja* , zum Beispiel die Porno-Doms! Ihr "Fachwissen" basiert auf dem Konsum von BDSM Pornos und Ihre "Dominanz" aus dem Wunsch das jetzt in die Realität umzusetzen. Eigentlich harmlose Zeitgenossen, jedoch eine Landplage bei der Partnersuche.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 07:01
Marita, Der_alte_Fuchs und She_Wolf gefällt das

Ich finde wir kommen hier vom Thema ab. 

Dieser ewige Streit  um “richtige, authentische oder natürliche“ Dominanz/Submission und der daraus resultierende Wertung geht mir auf den Sack!

Warum, wer, was tut kann uns sch3i$$egal sein, wenn er das mit Einverständnis seines Gegenübers macht. 

Im Kern geht es darum, ob bdsm für einen eine Sexualpraktik, wie Analfisten oder Fellatio ist, die man total super findet aber einem anderen zu liebe aufgeben könnte oder eine sexuelle Neigung, wie Homosexualität, die niemals verhandelbar sein sollte. 

Und sorry, ich kann bei beiden nichts, aber auch gar nichts zu bewerten sehen. Wer bin ich, wer seid ihr, dass ihr das wertet?

Und die Frage der Pathologie/ Motivation hinter der Neigung oder des Verhaltens, Vorliebe, was auch immer, nervt schon von Vanillas und Therapeuten. Hier unter uns ist es kaum zu ertragen. 

G.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 12:28
Der_alte_Fuchs gefällt das

Liebe Leserinnen und Leser, ich möchte mich bei Euch entschuldigen!

Es war keinesfalls meine Absicht diesen Thread durch die Verwendung des Begriffs "Authentizität" zu sprengen und vom Thema abzubringen. Daher möchte ich alle Teilnehmenden bitten sich die Frage dieses Threads zu vergegenwärtigen:

Welchen Gewichtung hat für Euch BDSM oder D/S in einer Beziehung?

Vielleicht gibt es die Möglichkeit die oben ausgebrochene Diskussion in einen neuen Gesprächsfaden auszulagern?

Ich fühle mich nämlich motiviert - ja, getrieben - meine eigene, obige Aufforderung blatant zu ignorieren. In der Hoffnung, daß meine Mitschreiberinnen und -Schreiber mir hier den Anstand und die Stärke vorführen, die ich schwaches Menschenwesen (oder sollte ich sagen Männerwesen?) vermissen lasse.

Der Antrieb mit dem guten Aufruf zu brechen, ist meine starke Abneigung gegenüber pauschalen Verurteilungen von Menschengruppen. Und so sehr ich den Damen dankbar bin, daß sie mir zur Seite gesprungen sind, so muß ich doch Stellung beziehen.

Ich kann den Frust aus Euren Beispielen verstehen. Ja, fühle ihn genauso!
Aber dennoch muß ich Euch engegentreten:

@she_wolf :
Ist es wirklich so verwerflich festzustellen das im "Vanilla-Becken" kein passender Fisch für einen ist, weil es das   "falsche" Becken ist? Und aus seinen Fehlern zu lernen und sich in neue Jagdgründe zu bewegen?
Ich denke nein. Und zu Deiner Beruhigung - Du hast es ja schön genderneutral formuliert - das Problem besteht auf beiden Seiten.

Das Mainstreaming des BDSM seit den 90ern ist in meinen Augen dafür verantwortlich. Nicht die Menschen die - aufgrund anderslautender Informationen - sich andere Vorstellungen machen. Evtl ist es an der Zeit, daß wir "konservative BDSMler" uns abseits des Mainstream BDSM wieder organisieren. Einfach wieder ein Vorbild an unseren Vorgängern in den 60er und 70er Jahren nehmen.

 

@stolzerblick :
Darf ich an dieser Stelle Deinen Blick auf die Damen lenken, die Ihr Wissen über BDSM aus Liebesromanzen, Online Foren u.ä. haben?
Die glauben, weil sie es in einem Forum gelesen haben, zu wissen wie ein sog. "Dom" zu sein hat? Die ihre Vorstellung von einer D/s Beziehung aus einer Urban Fantasy Novelle beziehen?

Zudem möchte ich darauf hinweisen, daß wir alle - ohne Ausnahme - von den Informationsquellen, die wir nutzen, geprägt sind. Das D/s was ich seit einigen Jahren auf so manchen Portalen sehe hat nichts mit dem zu tun, was ich unter D/s verstehe. Das liegt aber nur daran, daß ich es n den späten 80ern und frühen 90ern anders aus Büchern und von Mentoren gelernt habe. Und meine Einstellungen und Ansichten inzwischen den Entwicklungen überholt wurden, denen ich mich nicht anpassen wollte.

Würde ich als junger Mensch heute an BDSM denken, hätte ich eben eine Menge Videomaterial, Podcasts und Forumsgeschichten als Quelle. Zwanzig bis dreißig Jahre alte Bücher und tradiertes Wissen hingegen wären wahrscheinlich unbegreifliche Relikte aus einer fernen, fremden Zeit.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 12:28
Wabisukisha, Guardian und Marita gefällt das

@moon-beast

Ich habe nichts gegen BDSM-Pornos oder Leute die daran ihre Freude haben. Bei dem Wunsch das gesehene auch real zu erleben, fehlt einfach der Sinn zur Realität. Die Einsicht das hier Porno-Darsteller agieren, um ein Klischee (der zahlen Kunden) zu bedienen und das im BDSM sich reale Personen bewegen, fehlt einfach!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 13:29
She_Wolf und Der_alte_Fuchs gefällt das

@stolzerblick

Wenn Personen Handlungen vornehmen wird es real. Wir alle lernen seit Säuglingsalter nur durch Nachahmen der erfahrenen Anderen. 

Ich wusste nicht, was mir mir los war als ich 16 war. Es hat gefühlt ewig gedauert, bis ich Dinge sah und verstand: Das will ich auch!

Ich hätte mir gewünscht Internet pornos gehabt zu haben. Auch zum zu greifen, dass ich bei Millionen Einträgen nicht der einzige kranke, perverse Soziopath sein kann, für den ich mich gehalten habe. 

Wenn ich ein Video über Angeln sehe und es ausprobiere und es gefällt mir, bin ich dann kein richtiger Angler, nur weil ich mit 5 noch nicht geangelt habe?

In eigene Falle getappt....führt vom Thema weg!

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 13:48
Veröffentlicht von: @guardian

Wenn ich ein Video über Angeln sehe und es ausprobiere und es gefällt mir, bin ich dann kein richtiger Angler, nur weil ich mit 5 noch nicht geangelt habe?

Zum Angeln brauchst Du jedoch erstmal eine Angel, die passenden Köder und evtl. auch einen Angelschein?

Du wirst Dich also auf den Weg machen und Dich um die Voraussetzung bemühen um angeln zu können. Selbst wenn Du bereits das Angeln aus einem Film gelernt hast?

Es genügt nicht, zum Fluss zu kommen mit dem Wunsch Fische zu fangen, man muss auch das Netz bzw. die Angel mitbringen. Das ist dann anlog, wenn sich ein Porno-Dom in einer BDSM-Community eine Sub angeln möchte. Er kennt weder seine Beute noch die passenden Köder und sieht in der Frau nur den Fisch.

Und selten hat er eine passende Angel dabei.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 14:00

@stolzerblick . Gibt es sicher! Es gibt jedoch tausend andere, die einen Angelschein machen. Die Tatsache, dass du ein so simples Beispiel so ins negative überspitzt zeigt mir aber, dass du offensichtlich diesbezüglich eher schlechte Erfahrungen gemacht hast. Das tut mir leid für dich ehrlich!

Die kategorische Einteilung in Porno- , Koffer-, Dumm- und echte Doms empfinde ich jedoch mehr als überheblich und oft nicht gerechtfertigt. Meist liegt die Wahrheit dazwischen und der Teufel liegt bekanntlich auch im Detail. 

Mist! Schon wieder...letzter Kommentar, versprochen!

G.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 14:28

@guardian

Das Problem. von 100 Kontakten über BDSM-Portale sind 98 % unbrauchbar. Willkommen in meiner Welt *g*  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 15:53
She_Wolf gefällt das

Die Quote 98 ./. 2 dürfte aber kein BDSM-typisches Problem. Ausserhalb küsst der Froschkönig auch viele trügerische Prinzessinen oder die, die sich dafür halten, bis er auf die Königin oder in meinem Fall als alter Fuchs die passende Partisanin stösst und manch eine Königin erkennt vor lauter Gesellen und Blender nicht ihren Meister.

Im Vanilla gibt es auch viele, die viel versprechen aber nichts sagend am Ende sind.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 17:22
Talenaa, She_Wolf und Sternenjuwel gefällt das
Veröffentlicht von: @guardian

Die kategorische Einteilung in Porno- , Koffer-, Dumm- und echte Doms empfinde ich jedoch mehr als überheblich und oft nicht gerechtfertigt. Meist liegt die Wahrheit dazwischen und der Teufel liegt bekanntlich auch im Detail. 

Sicherlich ist da was dran! Ich stelle mir die Frage, warum gibt es eine kleine Gruppe, die scheinbar eine freie Auswahl hat und alle anderen seit Jahren mehr oder weniger keinen Erfolg haben?

Die mögliche Antwort hat unmittelbar mit dem diesem Thema zu tun!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 18:58
Der_alte_Fuchs gefällt das

Hm, dazu fällt mir ein

Artikel in der TAZ  ein:

"Denn ein Muster der female choice ist, dass sich 80 Prozent der Frauen für nur 20 Prozent der Männer entscheiden. Das heißt, eine Mehrzahl an Männern bekommt keinen Sex. [...] Wenn wir uns die Tierwelt anschauen, dann ist das Männchen, das keine Partnerin findet, der Normalfall. Das Premiummännchen, das sich fortpflanzt, ist die Ausnahme. Daran ist nichts Ungewöhnliches.

Der Schlußfolgerung der Dame (inklusive ihres Lösungsansatzes) möchte ich jedoch lieber nicht folgen.

Meiner Beobachtung nach gilt das aber auf beiden Seiten: Es gibt die "heißen" Kandidat*innen, nach denen alle streben und eben jene, die eher ignoriert werden.

Alternativ kann man es auch kapitalistisch als "Angebot und Nachfrage" sehen. Was kann ich bieten um interessant zu sein? Und was verlange ich dafür? ... Sehr oft gibt es genau da keinen "Vertragsabschluß", weil sich die handelnden Personen nicht einigen können.

Oder wie es ein Kollege vor einiger Zeit fomulierte: "Wer Brat Pitt sucht, sollte nicht Cindy aus Marzahn bieten."

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 19:33
Wabisukisha, She_Wolf und Guardian gefällt das
Veröffentlicht von: @guardian

@stolzerblick

Wenn Personen Handlungen vornehmen wird es real. Wir alle lernen seit Säuglingsalter nur durch Nachahmen der erfahrenen Anderen. 

Ich wusste nicht, was mir mir los war als ich 16 war. Es hat gefühlt ewig gedauert, bis ich Dinge sah und verstand: Das will ich auch!

Ich hätte mir gewünscht Internet pornos gehabt zu haben. Auch zum zu greifen, dass ich bei Millionen Einträgen nicht der einzige kranke, perverse Soziopath sein kann, für den ich mich gehalten habe. 

Wenn ich ein Video über Angeln sehe und es ausprobiere und es gefällt mir, bin ich dann kein richtiger Angler, nur weil ich mit 5 noch nicht geangelt habe?

In eigene Falle getappt....führt vom Thema weg!

 

Ich nehme Deinen ersten Satz: "Wenn Personen Handlungen vornehmen wird es real..."

Eben nicht. Oder siehst du in jedem Film in denen Schauspieler Handlungen vornehmen, als ihr eigenes Wesen an. Ganz dummes Beispiel: Glaubst du, nur weil Sylvester Stallone in 5 Rambo Filmen die Hauptrolle gespielt hat, wäre er auch in Echt ein Brutalo-Typ?

@Moon-Beast, es tut mir leid, dass du meinen Post so auslegst. Ich meinte nicht diejenigen die erst spät ihre Richtung im (BD)-SM finden, sonder Jene die unter dem Deckmantes des BDSM auf Partner-Fang gehen. 

@All: Wenn mein Maßstab, alle Leute die nicht in ihrem Wesen dominant/sadistisch - devot/masochistisch sind, als nicht "true" einstufe, arrogant oder überheblich ist, dann bin ich das eben!

Mir wird gerade eben wieder vor Augen gezeigt, was es heißt "echt" zu sein.

@StolzerBlick, das lese ich, seit "Fifty Shades of grey" vermehrt. Zusammenhang?

Um bei dem Thema zu bleiben: Ich kann mir ein Leben, jetzt erst recht nicht, nicht mehr ohne "unseren" BDSM vorstellen. Es fliesst in jede Stunde unseres Tages ein.

Ich wünsche jedem hier, dass er/sie genau das finden wird, was er/sie sucht, sich ersehnt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 23:01
Marita gefällt das
Marita

Für mich hat BDSM eine maßgebliche Gewichtung! Ohne kann ich nicht leben/existieren, Punkt.

Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn mein Masotierchen langsam verhungert. Ich weiß wie es ist, wenn mein Wesen zunehmend unwichtig wird - es nicht beachtet oder für wertvoll erachtet wird. Es ist unvorstellbar grausam für mich.

Dieses Gefühl wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht.

Aber, ich weiß auch wie es ist, nur als "Spielzeug" behandelt zu werden, dass meine Liebe und Submissivität schamlos für die unmöglichsten Dinge ausgenutzt/misbraucht wird, von Menschen die nicht den Hauch einer Ahnung haben, WAS BDSM im Groben und im Feinen beeinhaltet und, speziell, für mich bedeutet.

Es tummeln sich so viele Kukuckseier im BDSM-Bereich, jene Menschen die lediglich ihre, wirklich kranken, Vorstellungen an jemand ausleben wollen. Oder Anders...wird jemand, der klar bei Verstand ist, einer Frau, die eine Vergewaltigung hinter sich hat, die damit nichts, aber auch gar nichts, erotisches verbindet (und das auch so kommuniziert), vor-phantsieren, dass er sie mit fünf Freunden "nehmen" möchte? Weil er ja die "Gewalt" über sie hat, weil sie seine Sub ist?!

Wohl kaum!

Alles andere ist schon mehrfach gesagt worden.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2021 23:20
She_Wolf, Asha, Talenaa und 1 weiteren Personen gefällt das

Eine Beziehung ohne BDSM kann ich mir nicht mehr vorstellen, muss ich auch nicht lange überlegen, bleibe ich lieber Single. Eine Beziehung bzw. Spielbeziehung nur wegen des BDSM reizt mich jedoch nicht mehr - auch oder gerade weil es hierzu an Angeboten bzw. Möglichkeiten nicht mangelt. Ich bin nicht beliebig.

Ich muss eine Person gerne um mich haben wollen. Dazu gehört der gleiche (schräge) Humor, eine passende Weltanschauung und die Fahrigkeit die fünf auch mal gerade sein zu lassen. Das gemeinsame Lebensgefühl sollte passen, auch wenn die Meinungen mal kontrovers sind. Es ist dann die Quadratur des Kreises, da mein D/s und SM noch unterzubringen - alles andere hatte ich schon. Ich gebe meinen Partner gerne den Rahmen devot sein zu können, wobei die Gewichtung im SM ist. Die für beide zufriedenstellende Beziehung (an sich) ist aber der Maßstab aller Dinge für mich.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. April 2021 01:01
Asha, Bluesilent, Talenaa und 3 weiteren Personen gefällt das
FrankI

Welchen Gewichtung hat für Euch BDSM oder D/S in einer Beziehung?

Ich denke, wenn es für uns nicht wirklich wichtig wäre, würden nicht so viele von uns über Jahre nach dem richtigen Partner suchen. 

Ich bin was ich bin, für mich gehört beim Akt schon mal die Hand an den Hals und auch mal die ein oder andere Ohrfeige dazu. Das geht von ganz allein, da denke ich nicht drüber nach, das passiert von ganz allein. So ist es mit Vielem, das ist in mir und wie soll guter Sex für mich sein wenn ich mich zurück halten müsste, unvorstellbar. Ich denke ohne Passende Sexualität kann eine Partnerschaft nicht wirklich funktionieren .  Da gibt es so viel was mir ohne fehlen würde, allein die gemeinsame Zeit, die gegenseitige Aufmerksamkeit, das intensive Fühlen. Wie lange haben Vanilla Sex? 10 min? 30min? Wie lang ist bei euch eine Session ? 1 Stunde ? 3 Stunden ? Oder auch mal ein ganzes Wochenende? BDSM ist mehr für mich als nur Sexualität, es ist eine Art Lebensqualität die weit über die Schlafzimmertür hinaus geht. Ich kann mir keine andere Art von Beziehung vorstellen in der sich die Partner gegenseitig so viel Aufmerksamkeit schenken.  Für mich ist eine Normale Beziehung nicht möglich, ich denke ohne BDSM wäre ich wohl Beziehungsunfähig.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. April 2021 23:23
Asha gefällt das
Asha
 Asha
Veröffentlicht von: @franki

Ich denke, wenn es für uns nicht wirklich wichtig wäre, würden nicht so viele von uns über Jahre nach dem richtigen Partner suchen. 

Einfach auf den Punkt gebracht!

Veröffentlicht von: @marita

Es tummeln sich so viele Kukuckseier im BDSM-Bereich, jene Menschen die lediglich ihre, wirklich kranken, Vorstellungen an jemand ausleben wollen.

Das bleibt nicht aus im Sammelbecken des BDSM und oft verstecken Sie sich hinter eine Maske. Macht die Partnersuche nicht einfacher und nimmt die Unbefangenheit und die Leichtigkeit.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. April 2021 07:42

 

BDSM Forum – jetzt anmelden und dabei sein!

Skip Navigation


SMoRuN
icon-angle icon-bars icon-times
Nach oben