BDSM Forum - Community

Im Forum unserer BDSM Community findest du Anregungen, spannende Diskussionen, den virtuellen und realen Austausch mit anderen BDSMern. Als Besucher kannst du nur einige Themen lesen, es werden jedoch keine Bilder angezeigt. Für eine Teilnahme am BDSM Forum ist eine Registrierung notwendig.

Session planen?
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Session planen?

Seite 1 / 2
 

Mal eine ganz allgemeine Frage an die Aktiven, plant Ihr Euere Sessions und wenn ja, gibt sowas wie ein Drehbuch bei euch im Kopf?

Bin gespannt auf eure Meinung *danke*  

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 22. Juni 2020 09:26

Nein.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2020 18:34

Je nach Aufwand für das Setting einer Session gibt es eine Planung und ein grobes Drehbuch. Die Studios haben einen Belegungsplan und Hotelzimmer für Events müssen gebucht werden. Spielt man mit anderen Paaren müssen Termine abgestimmt werden, was auch immer wieder eine Herausforderung ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Juni 2020 08:05
FunLun

Mein Kopfkino ist auch Drehbuch. Ich muss nicht jede Session planen. Ja,  etwas an Vorbereitung gehört dazu.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Juni 2020 14:00
sublasziv gefällt das
FrankI

Die Räumlichkeiten und Spielzeuge vorbereiten und evtl. den Anfang, danach entsteht doch eine Eigendynamik durch Aktion und Reaktion.    Habe auch schon versucht nach Planung zu gehen, war für mich aber nicht so durchführbar, da ich zu sehr auf die Reaktion meines handeln bei der Sub reagiere und doch wieder eine Eigendynamik entsteht. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. September 2020 12:28
Veröffentlicht von: @mr_darkfun

Mal eine ganz allgemeine Frage an die Aktiven, plant Ihr Euere Sessions und wenn ja, gibt sowas wie ein Drehbuch bei euch im Kopf?

Kurzantwort: Nein.

Etwas ausführlicher:

Meinen eigenen Erfahrungen und Empfindungen zufolge, ist es viel schöner und erfüllender, wenn sich eine Session aus der Situation heraus entwickelt. Natürlich kann ich meine sub vorher mit kleinen Neckereien wie Aufgaben und Nachrichten triggern und heiß machen auf das, was da vielleicht kommen mag. Aber in erster Linie sind wir immer zwei Menschen und nicht immer lässt sich etwas, das man geplant hat umsetzen. Oft genug hat die Realität ganz andere Ideen...

Oder wie John Lennon einst sehr treffend sagte:

Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

Ich brauche auch kein Spielzimmer, um mein BDSM auszuleben. Meine wichtigsten "Spielzeuge" habe ich immer bei mir: Geist, Kreativität, Aufmerksamkeit, Beobachtungsgabe, Empathie, Augen, Stimme, Hände und den Rest meines Seins. So kann ich vollkommen unabhängig von Zeit und Ort jederzeit spontan eine Session haben.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. September 2020 14:01
Der_alte_Fuchs gefällt das
SubBea
Veröffentlicht von: @lord_of_tenacity

Aber in erster Linie sind wir immer zwei Menschen und nicht immer lässt sich etwas, das man geplant hat umsetzen.

Aber das genau erwarte ich von einem "Dom", das er eine Situation planen und bestimmen kann und sich nicht wie ein Blatt im Herbstwind treiben lässt. Sorry, wäre mir einfach zu beliebig und planlos.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 09:48
sublasziv, Tranquillia und Bibbi gefällt das
Bibbi

@subbea

Diese "schauen wir mal was passiert" Typen, sind auch nicht meine Welt. So einen hatte ich lange Zeit auf meiner Couch sitzen :lol:  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 10:26
Hirsch, sublasziv und Tranquillia gefällt das

Ich stehe auf klare Ansagen und merke schon, wenn der "Dom" eigentlich planlos ist. Ich möchte mich fallen lassen können und die Situation weder direkt noch indirekt bestimmen. Kreativität zeigt sich doch schon bei der Planung *gruebel*  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 12:41

Irgendwie gehen die Meinungen, was zur einer Planung einer Session gehört, weit auseinander. Meine Frage war dabei ganz allgemein, denn die Vorbereitung gehört für mich dazu. Schön, wenn das einige völlig aus dem Handgelenk zaubern, beantwortet jedoch nicht meine Frage *gruebel*  

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 29. September 2020 16:23

@mr_darkfun

Die Vorbereitungen werden mit der Zeit Routine, da brauche ich zumindest keine Planung mehr.

Ich setze auch schon mal einen Termin fest, immer dann wenn wir uns z.B. ein Studio mieten, das muss geplant werden. Jedoch schreibe ich mir kein Drehbuch was dort passieren wird. Das Gleiche gilt für den eigentlichen Ablauf in einer Session, nenne es von mir aus Freestyle. Auch hier ist es dann einfach die Routine, das man spielerisch auf Situationen reagieren kann.

Selbstverständlich habe ich irgendwann mal mit BDSM angefangen, da hat es mit tatsächlich geholfen, das ich mir einen Plan gemacht habe, einen Handlungsstrang mir im Vorfeld überlegt habe und auch Alternativen mit einbezogen habe. Ich glaube da muss jeder für sich experimentieren. Mein wichtigstes Zubehör war z.B. eine Augenbinde, denn meine Sub konnte es nicht sehen, wenn ich mir mal ratlos am Kinn gekratzt habe oder nach irgend ein Spielzeug planlos gesucht habe :-D  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 17:17
Der_alte_Fuchs und Mr_DarkFun gefällt das
FunLun

@mr_darkfun

 

Sessions - Eine Ode an das Leben

hier als Buchempfehlung:

https://smorun.de/bdsm-forum/bdsm_storry/lesenswerte-bdsm-buecher/#post-4148

Vielleicht hilft es dir bei deinem Thema weiter *ja*  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 18:04
Mr_DarkFun und Tranquillia gefällt das

@funlun

Danke für deine Buchempfehlung, habe das Kindle-Buch gekauft, sah erstmal für mich vielversprechend aus.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 30. September 2020 15:01

Bei den besonderen Sessions, geht das reine Improvisieren meist nicht, weil etwas vorbereitet werden muss. Dennoch versuche ich aber, möglichst wenig aus vorgefertigten oder schon erlebten Szenarien zu entnehmen, ich will meine eigenen Visionen realisieren. Und das Wort Vision ist gar nicht so sehr davon entfernt, wie diese Sessions in meinem Kopf Gestalt annehmen. Oft habe ich anfangs nur ein Bild im Kopf, das mich kickt und überlege dann, wie ich dazu kommen könnte.

Welche Spielzeuge oder Materialien brauche ich dafür? In welcher Örtlichkeit kann ich das spielen und wie muss diese beschaffen sein? Welche Stimmung muss ich aufbauen? Was muss ich ihr vorab mitteilen? Wie muss ich sie darauf vorbereiten, damit sie das „aushält“ und selbst geil findet? Was muss ich ihr überhaupt erst beibringen, damit sie das spielen kann? Was muss ich eventuell selbst noch lernen oder zumindest in Erfahrung bringen? Muss ich dafür etwas einüben?

Oft habe ich diese Visionen auch schon lange, bevor sie Realität werden können, oft bin ich noch nicht soweit, oft ist sie noch nicht so weit und manchmal ist noch nicht einmal die richtige Frau dafür in Sicht und ich muss erst auf sie warten.

Ich plane meine Sessions also oft lange im Voraus, dennoch habe ich soweit es möglich ist, nur Eckpunkte im Kopf, wo ich hinwill. Zumeist schreibe ich kein Drehbuch, mit ein bisschen Übung und ein wenig Erfahrung kommt man zum geplanten Punkt. Und man kommt dort nicht nur an, man kommt dort stimmiger und authentischer an – weil es auf sie eingeht, weil es sie einbezieht und die augenblickliche Stimmung und das, was gerade geil ist, als Auslöser für spontane Ideen und genießendes Verweilen zulässt. Manchmal lässt es sich trotzdem nicht vermeiden, einen fixen Ablaufplan zu erstellen, weil es nur dann funktioniert, wenn an alles gedacht ist.

Aber selbst, wenn ich ein Drehbuch verwende, ist es nur soweit durchgeplant, wie es unbedingt notwendig ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2020 14:39
Lilliesschen, Anja, maria und 3 weiteren Personen gefällt das

Hatte jetzt die Zeit, mich mit dem Thema selbst zu beschäftigen. Gesagt getan, hingesetzt und versucht 1-2 Session im Ablauf zu planen. Ich bin weder Anfänger, noch mangelt es mir an Gelegenheiten im BDSM, musste aber feststellen, dass eine Session im Vorfeld aufs Papier zu bringen, gar nicht so einfach ist.

Ich kenne meine Sub, unsere Möglichkeiten und  kenne auch Situationen, wo es dann anders kommt wie von mir geplant. Aus der Erfahrung  gibt es dann einen spontanen Plan B oder C für den Handlungsstrang, ohne das Sub es in der Session bemerkt. 

Den Ablauf einer Session zu planen, auf jedem Fall was für das eigene dominante Kopfkino und die Gelegenheit sich mit seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen zu beschäftigen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. November 2020 11:39
Marita und Mr_DarkFun gefällt das

@tranquillia

Und? Wie sieht denn so (d)ein "Drehbuch" aus, meine den Aufbau?

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 30. November 2020 12:45
FrankI
Veröffentlicht von: @sublasziv

Ich stehe auf klare Ansagen und merke schon, wenn der "Dom" eigentlich planlos ist. Ich möchte mich fallen lassen können und die Situation weder direkt noch indirekt bestimmen. Kreativität zeigt sich doch schon bei der Planung *gruebel*  

Für mich wäre es sehr ungewöhnlich wenn Sub die Situation nicht indirekt beeinflussen würde.  Wie soll das gehen wenn Sub ihre Aufgabe nicht erfüllen kann oder will? Ein Negativer Gesichtsausdruck reicht mir schon und beeinflusst meine weiter Aktion, klar das für besondere Orte oder Aktionen eine gewisse Planung im voraus Sinn macht, in der Realität ist es doch nicht anders, eine Planung ist doch nur eine Grobe Richtung die immer wieder angepasst werden muss, Es entsteht selbst hier eine Eigendynamik. Bei der Wochenplanung für einen Handwerksbetrieb z.B. am Montag sagt ein Kunde kurzfristig ab, schnell muss ein anderer Termin gefunden werden aber die gesamte Wochenplanung ändert sich, am Dienstag Regnet es , die Arbeiten können aber nur bei trockenem Wetter ausgeführt werden, und schon wieder ist der Plan nicht umsetzbar, jetzt noch die Meldung von Baustoffhändler das dringend benötigte Baustoffe gerade nicht lieferbar sind aber für die  Planung der nächsten Tage Voraussetzung sind.  Jetzt kommt die Kreativität, der Betrieb muss im Fluss bleiben, es müssen sofort Entscheidungen getroffen werden. 

Session mit Sub am Samstag, diese geht am Vormittag noch eine Kleinigkeit einkaufen, ist mit den Gedanken schon im Sub Modus, stolpert , knickt mit dem Fuß um. Bis zum Abend ist der Fuß angeschwollen und  schmerzt immer noch, absagen ist keine Option, was bringt mein Drehbuch jetzt noch?  Jetzt beeinflusst Sub doch ein Großteil des Spiels, jetzt ist Kreativität gefragt. Der mit Plan ist jetzt Planlos.

Ein Plan kann ich machen , für den Anfang ist das auch sinnvoll, aber wie schon erwähnt, nach kurzer Zeit stellt sich eine Eigendynamik ein, diese jetzt zu unterbrechen um sich an den Plan zu halten würde mir meine Authentizität nehmen es wäre für mich dann nur ein Rollenspiel.  Wenn Sub ihre Aufgabe nicht wie gewünscht erledigt, muss ich doch reagieren. Hier wird Planlosigkeit mit fehlender Fantasie , fehlender Kreativität verwechselt. Sich in Stundenlanger Arbeit einen Plan oder ein Drehbuch zu Basteln ist für mich nicht so Kreativ, wie Spontan aus der Situation heraus das richtige Gefühl dafür zu haben das alles im Fluss bleibt.  Ich denke aber auch das Erfahrung und gelebtes seines dazu geben. Als Anfänger hätte ich bestimmt gerne  ein Drehbuch gehabt , jetzt kann ich damit nichts mehr anfangen.

Das sind aber nur meine Erfahrungen oder meine Meinung , jeder soll seines finden und Leben, wer sich sicherer fühlt mit Drehbuch soll es machen, Sub die nach Drehbuchbuch bearbeitet werden will soll es haben , jeder von uns hat andere Bedürfnisse und Neigungen auch wenn alles unter die Bezeichnung BDSM fällt , Wichtig ist doch nur das es Passt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. November 2020 17:22
Marita, maria und Lilliesschen gefällt das
Veröffentlicht von: @mr_darkfun

Und? Wie sieht denn so (d)ein "Drehbuch" aus, meine den Aufbau?

 

Das, was man mit "session setting", umschreiben würde.  Einer meiner Lieblings-Events ist z.B. die "Strict Subordination of female subjects" im Catonium in Hamburg. Für den Abend gibt es Regeln und einen Handlungsrahmen, die Ausgestaltung bleibt dann jedem selbst überlassen.

Wenn ich/wir uns fürs Wochenende ein Studio mieten, war der Ablauf im Studio spontan bzw. völlig planlos. Habe mir jetzt überlegt das einfach mal anders zu machen, gegen die Routine und Schema F bei unseren Sessions *floet*  

Ich überlege mir also im Vorfeld den Handlungsrahmen, die  Erlebniswelten die ich/wir bereisen wollen. Das ist völlig abseits, von dem wir sonst so in unseren Sessions machen.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 07:43
Lilliesschen gefällt das
maria

@tranquillia

In einem Studio hat man bestimmt ganz andere Möglichkeiten?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 08:58
Marita

@franki

Danke, dass Du mir die Worte aus dem Mund nimmst *g*  

Ich hätte es nicht treffender ausdrücken können^^

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 13:08
Seite 1 / 2

 

BDSM Forum – jetzt anmelden und dabei sein!

Skip Navigation


SMoRuN
icon-angle icon-bars icon-times
Nach oben