BDSM Forum - Community

Im Forum unserer BDSM Community findest du Anregungen, spannende Diskussionen, den virtuellen und realen Austausch mit anderen BDSMern. Als Besucher kannst du nur einige Themen lesen, es werden jedoch keine Bilder angezeigt. Für eine Teilnahme am BDSM Forum ist eine Registrierung notwendig.

D/S parallel zum er...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

D/S parallel zum ersten Leben

Seite 1 / 2
 

Hallo zusammen,

 

ich möchte hier mal etwas zur Diskussion stellen wo ich auf eure Meinung gespannt bin. In meinem "normalem" Leben führe ich eine Ehe, wohne in einem Haus und habe einen erfolgreichen Beruf. In all diesem "gewöhnlichen" Leben gibt es keinen Platz für BDSM. Seit einigen Jahren lebe ich nun meine dominante Neigung parallel zu meinem normalem leben. 

Das ist natürlich nicht ganz einfach. Da mein "normales" Leben nichts davon weiß, ist Anonymität in allen Foren/Chats natürlich höchstes Gebot. Und da beginnen dann auch schon die "Probleme". Das eigene Profil ist ohne Bilder die einem ein Gefühl geben was es zu erwarten gilt schon gleich nur halb so wertvoll. Ausserdem gibt es immer wieder die Antwort dass sie mit einem verheiratetem Mann nichts starten wollen. Das ist auch völlig in Ordnung so. 

Oft erscheinen Portale und User so als ob sie entweder 100% BDSM Leben und es auch alle wissen, oder sie single sind und sich ausprobieren. 

Aber mal ehrlich, ich bin mir absolut sicher dass es auf der bottom Seite auch viele gibt, die wie ich in einer Beziehung stecken die sie nicht gefährden wollen, aber das innere verlangen nach dem Kick auch nicht zum schweigen bringen können. Wo sind diese Subs. Wo sind die Ehefrauen die mehr brauchen als sie gerade kriegen.

Im übrigen bin ich schon der Meinung dass eine Beziehung zwischen der sub und dem Dom wichtig ist. OneNight Sessions können nie das Vertrauen aufbauen was eine Session wirklich gut werden lässt. Und da ist sie die Gratwanderung, eine "Beziehung" mit einer sub zu führen die vertrauensvoll ist, wo aber beide genau wissen dass es niemals über die D/S Beziehung hinaus gehen wird. Was noch viel wichtiger ist, es ist auch für beide gut so ist.

Ich bin Gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen.

 

Andreas

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 23. März 2020 17:00

Eine selbst ehrliche Standortbestimmung ist immer eine gute Ausgangsposition für die Suche (für was auch immer). Wenn du deinen Kink nicht offen ausleben kannst und dazu noch in einer Beziehung gebunden bist, sind das Einschränkungen, mit den du umgehen musst.

Wenn der Beziehungsaspekt nicht im Vordergrund steht, würde ich es erstmal über die Casual-Dating Portale, wie z.B. C-Date oder Secret probieren. Diskretion ist dort selbstverständlich und es sind eben Portale für seriöse Erotik-Dates und ein unkompliziertes Daten und keine klassischen Single-Portale für Beziehungssuchende. Deine Fotos schaltest du ganz gezielt für einen Kontakt frei.

Ich habe z.B.  seit ca. 4 Jahren einen Account bei Secret.  Kostet mich ca. 150,- € im Jahr und es gibt natürlich keine Erfolgsgarantie, denn wenn keine passende Kandidatin da ist, ist es ebenso. Kostet dann aber auch kein Geld, weil man nur für die Dienstleistungen des Anbieters zahlt. Die Berechtigung ein Profil anzuschreiben kostet einmalig 2,40 €. Nebenbei eine gute Übung, sich seinen Text für das Anschreiben, gut formuliert im Vorfeld zu überlegen. Vorteil bei Secret war für mich, dass ich meinen Kink im BDSM detailliert angeben konnte. Ich hatte dort vorwiegend reale Kontakte mit Frauen, die BDSM für sich ausprobieren wollten. Die BDSM Gemeine ist aber auch dort eher bescheiden im Vergleich zur Anzahl der weiblichen Benutzer.

Casual-Dating ist nicht zwingend eine Beischlafverabredung, d.h. bei einem realen Treffen musst du dann mit Persönlichkeit und Charme überzeugen können. Meine (Klischee) Vorstellungen von devoten Frauen, konnte ich dann auch getrost an der Garderobe abgeben.

Was für die einen eine Affäre ist, ist für andere eine Spielbeziehung im BDSM. Ich hatte dazu auch einen Blog geschrieben. Das einer oder beide in einer Beziehung gebunden sind, nicht gerade selten – begrenzt jedoch die mögliche Auswahl.

Meine persönliche Erfahrung mit gebundenen Subs (schönes Wortspiel), waren u.a. 4 zerstochene Autoreifen und zwei abgetretene Außenspiegel. War aber noch harmlos gegen den Ehemann der plötzlich auf meiner Fußmatte stand.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. März 2020 23:01
Veröffentlicht von: @tranquillia

Meine persönliche Erfahrung mit gebundenen Subs (schönes Wortspiel), waren u.a. 4 zerstochene Autoreifen und zwei abgetretene Außenspiegel.

Bei Classic-Cars sind abgetretene Aussenspiegel nicht lustig.

Ich könnte nicht mehr geniessen bei Heimlichkeiten, daher lege ich die Karten offen auf den Tisch und mache klare Statements.

Meine Empfehlung: Mit der bestehenden Partnerin offen reden, - es kann sogar ganz fest zusammenschweissen.

Ich bin mit meinem Sternenjuwel fest zusammengeschweisst, - ohne einen Dritten im Bunde nicht in unser Herz gemeinsam mit meinem Sternenjuwel zu schliessen. Es war auch ein Lernprozess, der aber am Ende Loyalität, Halt, Sicherheit, Gelassenheit und viel Liebe gibt !

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. März 2020 23:39

Ein verheirateter Mann mit Haus und Kinder ist für mich völlig unattraktiv. Irgendwie ein Neutron. Menschen, die einmal betrügen, betrügen auch ein zweites Mal. Dabei geht es mir nicht um eine monogame Bindung, sondern um das Vertrauen, besonders in einer D/s Verbindung.

Andreas nimm das nicht persönlich, das ist meine Grundhaltung – mein Prinzip.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. März 2020 10:58
sublasziv gefällt das

Fühlen sich Menschen von eigenen Partner hintergangen, hinterlässt dies starke emotionale Wunden. Das Gefühl, sich nicht mehr auf den Partner, also eine absolute Vertrauensperson, verlassen zu können, kann Eifersucht, kindliche Urängste und Gefühle der Minderwertigkeit hervorrufen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Untreue in einer Partnerschaft nachgewiesen wurde. Aber auch Lügen, das Verheimlichen von Dingen und Unzuverlässigkeit können zu einem Vertrauensverlust führen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. März 2020 11:13
sublasziv gefällt das

@sena676

Ich nehme das nicht persönlich. Es wurde ja von mir zur Diskussion gestellt und ich bin über jeden Kommentar dankbar. Genau die Einstellung die Du hast lese ich oft in Foren. Die Einstellung ist ja sicher auch "richtig". Was auch immer richtig bedeutet in dem Zusammenhang. 

Die Welt ist aber eben nicht immer "richtig", oder "einfach". Ich bin mir Sicher dass es viele Menschen, Top, Bottom wie auch immer gibt, die ihre Ehe nicht gefährden wollen und trotzdem mehr erleben möchten. 

Bestimmt ist das nicht "richtig", aber es steckt in uns drin. Zumindest in vielen von uns. Wer eine Beziehung hat die über viele Jahre alles in sich versammelt was einem wichtig ist, herzlichen Glückwunsch. Ihr solltet euch glücklich fühlen.

Wenn aber doch mal etwas fehlt, dann kann nicht immer die richtige Antwort sein alles was man aufgebaut hat über den Haufen zu schmeissen. 

Und wenn alles passt und das fehlende verlangen woanders geholt wird, ohne dass es jemanden verletzt, dann ist das auch ein Weg. Sicher besser als Frust in sich rein zu fressen, oder verlangen nicht zu leben.

 

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 24. März 2020 11:23
Veröffentlicht von: @sena676

Aber auch Lügen, das Verheimlichen von Dingen und Unzuverlässigkeit können zu einem Vertrauensverlust führen.

Darin sehe ich tatsächlich ein Problem, sei es nun bewusst oder unbewusst. Bei jemanden der sich mit mir heimlich treffen muss, nicht zu seinen Neigungen stehen kann, hätte ich ein ungutes Gefühl.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. März 2020 11:28

Ein schwieriges Thema ...

Ich habe es lange traurige Jahre mit einem zweiten/doppelten/verleugneten Leben versucht. Und es hat nicht geklappt.

Jetzt - als TS, Sub, und leider Single - denke ich, dass Offenheit oft die beste Wahl ist. Weiß aber auch, das das leichter geschrieben als getan ist.

Daneben verstehe ich daher aber auch, wenn man sich in einem zweiten Strang komfortabel einrichtet. Aber auch nie vergißt, was dabei die Hauptsache und das 'erste' Leben ist. Sonst macht man sich und -und das finde ich viel schlimmer- andere sehr traurig. Denn wie auch immer man es dreht und wendet: es bleibt letztlich eine Art von Betrug und unehrlich sein. Was kein Partner, den man liebt und schätzt, verdient hat.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. März 2020 11:30
Mr_DarkFun und FunLun gefällt das
FunLun
Veröffentlicht von: @andreasffm

Wo sind die Ehefrauen die mehr brauchen als sie gerade kriegen.

Nach meinen Erfahrungen suchen die sich eher einen Single oder ein Paar. Die Paar-Verbindung hat den Vorteil, dass jeder in dieser Dreiecksbeziehung einen festen Partner hat, an den er festhalten möchte. Das Paar jedoch seine Neigung eben offen auslebt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. März 2020 11:40
FunLun
Veröffentlicht von: @laurana

Jetzt - als TS, Sub, und leider Single - denke ich, dass Offenheit oft die beste Wahl ist. Weiß aber auch, das das leichter geschrieben als getan ist.

Ich glaube, das ist noch mal eine Ecke komplizierter. In Berlin aber doch öfters anzutreffen. Jedenfalls wenn man sich der "Szene" bewegt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. März 2020 11:50
Bibbi
Veröffentlicht von: @andreasffm

Und da ist sie die Gratwanderung, eine "Beziehung" mit einer sub zu führen die vertrauensvoll ist, wo aber beide genau wissen dass es niemals über die D/S Beziehung hinaus gehen wird. Was noch viel wichtiger ist, es ist auch für beide gut so ist.

Wäre dann eine "klassische" Spielbeziehung für mich. Soweit kein Problem. Beide gebunden in einer Beziehung, da fangen dann die Probleme an. Wo treffen bei der angestrebten Anonymität oder besser Geheimhaltung?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. März 2020 13:34
Tranquillia gefällt das
Tamara
Posted by: @bibbi

Wäre dann eine "klassische" Spielbeziehung für mich.

Ja, das sehe ich genauso. Der Beziehungsstaus wäre für mich eine Nebensache, sofern die Möglichkeiten zum "spielen" gegeben wären. Im SM vielleicht auch einfacher als im D/s?

@AndreasFFM, was zeichnet (d)eine Spielbeziehung im D/s aus, wie soll das z.B. funktionieren, wenn beide nicht besuchbar sind?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. März 2020 10:31

Hi @tamara,

 

na wenn nicht gerade Corona ist, dann gibt es ja Hotels in denen man sich treffen kann. Ausserdem ist Outdoor auch einiges möglich. Da finden sich Möglichkeiten. Im D/s ist es dann das Gesamtkonzept. Online, WhatsApp, Remote Aufgaben, Hotel, Parkhaus, Restaurant. 

Hilfreich ist natürlich wenn man einen Job hat wo es logisch ist dass man auch mal einen Abend oder eine Nacht unterwegs ist.

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 26. März 2020 00:32

Parkhaustreffen, Hotel ....

ist für mich dann eine traurige Beziehung ....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. März 2020 11:42
SubBea

@der_alte_fuchs

Immer eine Frage wie man "Beziehung" für sich selbst definiert. Ich habe mich mit meinem Dom fast 15 Monate lang, ausschließlich in einem SM-Studio getroffen. Wir beide hatten mehr als eine Stunde Anfahrtszeit, es war einfach unsere gewünscht Anonymität. Es gab auch keinen gemeinsamen Alltag, nur diese treffen an 1 oder 2 Wochenenden im Monat - auch kein D/s, es war eine reine SM-Spielbeziehung.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. März 2020 12:32

ich bin wohl doch zu romantisch ???🤔

ich will die Frau, den Mensch, geniessen, ihm nahe sein ..... das geht nicht in einer minimalistischen Begegnung

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. März 2020 12:36

@subbea

Genau so unkompliziertes meine ich. Vor allem wenn beide Seiten wissen wo sie dran sind, dann bringt es noch mal eine ganz andere Freiheit. Ich sage nicht dass das eine besser oder schlechter ist, es gibt halt beides und beides hat sein Recht und seinen Platz.

@subbea, wo und wie hast Du damals Deinen Dom kennen gelernt?

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 26. März 2020 14:28
SubBea
Veröffentlicht von: @andreasffm

wo und wie hast Du damals Deinen Dom kennen gelernt?

Wurde schon genannt, bei secret.de (Es muss nicht immer Liebe sein)

https://www.secret.de/

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. März 2020 19:39

Ich stelle für mich mal wieder fest:

Eine Affäre, Spielbeziehung, heimliche Beziehung wie auch immer ist doch häufiger.

Aber einfach offen und mit allen Beteiligten reden und polyamor, polygam pp. zu leben und  zu lieben ist für den Menschen der westlichen Welt undenkbar. Schliesslich ist man ja so verzogen, äh erzogen, und somit geht das nie gut, weil die Eifersucht und das Besitzdenken usw.

Wer loslassen kann hat oftmals viel mehr in den Händen und im Herzen. Da bkeibe ich freiwillig gerne.

Meine Betrachtung für mich.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. März 2020 21:27
Veröffentlicht von: @subbea

Wurde schon genannt, bei secret.de (Es muss nicht immer Liebe sein)

Ich habe meine Partnerin/Sub auch bei secret.de kennengelernt. Wir haben beide eine lange Ehe hinter uns und haben einfach keine Lust oder besser die Ambitionen, auf eine "normale" Beziehung. Ist so eine Art Dauer-Affäre.

Wir sind beide (noch) Anfänger im BDSM. Outen wollen wir uns nicht, da wir die Auswirkung auf unser persönliches Umfeld nicht abschätzen können. Ehrlich gesagt geht es auch niemanden etwas an.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. März 2020 22:53
Seite 1 / 2

 

BDSM Forum – jetzt anmelden und dabei sein!

Skip Navigation


SMoRuN
icon-angle icon-bars icon-times
Nach oben