Forum

Tiere aus einem Tie...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Tiere aus einem Tierschutzprojekt adoptieren

Seite 1 / 2
 
Braintickler
Moderation

Dieses Thema beschäftigt mich immer wieder mal und aktuell ist es in einem anderen Bereich des Forums angesprochen worden. Zur Sache, warum "adoptiert" man vorzugsweise Hunde und Katzen aus anderen Ländern? Sicher es gibt dort, vor allem in südlichen Gefilden, sehr viel Tierelend. Doch die Rettung einzelner Tiere ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Unsere Tierheime in Deutschland sind aber auch voll von Geschöpfen, die es verdient hätten wieder ein würdiges Zuhause zu finden.
Meine Meinung, wenn ich mich im Urlaub in ein armes Tier "verliebe" ist es ja ok es gegebenen Falls in die Heimat mitzunehmen. Ansonsten fände ich es besser unsere Tierheime zu entlasten.

Wie seht ihr das?

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 8. April 2022 04:44
VelvetSteel, Lizzy1th, und 1 weiteren Personen gefällt das
Lizzy1th
User FSK 18 geprüft

@Braintickler

ich sehe das wie du. Wir haben Dackel, reinrassige vom Züchter. Ich liebe Dackel.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 08:34
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

Gehört das nicht eher in die Plauderecke?

Anders gefragt , wer hat denn noch alles ein Hund hier?

Und warum werden überhaupt Hunde hier im Forum benutzt um zu Vergleichen , zu Beleidigen? Sein Unmut kundtun über ein Beitrag geht auch anders. 
Wenn einer Schafe züchtet oder Hühner etc. Werden die dann benutzt hier?

Und Desweiteren dann die Frage, warum ein Welpen vom Züchter statt aus dem Tierschutz?

Da gibt leider dubiose Züchter

Für mich kann ich das einfach beantworten.

Ich war in diversen Tierheimen im Umkreis und habe leider nicht den für mich passenden gefunden. Was Grösse, Alter betrifft. 
Hunde aus Süddeutschland und sonst weit weg  die in Pflegestelle oder Tierheim leben mussten erst besucht werden. Mitnehmen geht nicht beim ersten Mal. Die weiten Fahrten waren ein ko Kriterium für mich 

Desweiteren haben viele Tierheime hohe Anforderungen. Da wird an Menschen 60 plus oft kein junger Hund mehr ausgehändigt und anderers. Erfahrungsberichte kann man in entsprechenden Gruppen bei Facebook lesen. 

Aber das kann man alles nur beurteilen wenn man sich mit der Thematik beschäftigt.

Ich habe mein in Griechenland durch Zufall gefunden im Netz. Ausgesetzte Hunde die von einer Deutschen die dort lebt und hier von einem Ehepaar vermittelt werden. 
Die Hündin aus der Türkei über einen Verein der dort ein Tierheim betreut mit Sitz in Deutschland.

Natürlich wird auch hier geprüft wie der Hund leben wird und es gab eine Vorkontrolle, auch  um den zukünftigen  Besitzer kennen zu lernen. 

Alle Hunde kommen gesund, gechippt geimpft , kastriert mit EU Pass  hier an.

Beides Dackelmischlinge. Der 2. musste auch zu meinem 1. Hund  passen .

Was die Preise betrifft sind Hunde aus dem Tierschutz nur mit einer Tierschutzgebühr belegt, auch um ein Bruchteil der Kosten zu decken. 
Welpen vom Züchter sind ja so niedlich und landen später im Tierheim weil die Arbeit der Erziehung überschätzt wird. Sollen sich dann andere kümmern 😈

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 08:53
VelvetSteel und Hardy68 gefällt das
Fnordius
Neuer User FSK 18 geprüft

Ich habe meine Katzen aus der Tierheim München adoptiert, also "heimische" Tiere werden schon adoptiert, und auch recht schnell. Allerdings sind viele Tiere in Tierheim weil die alt sind, oder brauchen besonders teure Medikamente. Da muss man ein grosses Herz haben. 

Ich denke deswegen nimmt man lieber die günstigere Alternative, Tiere aus Spanien oder Rumänien oder sonst wo, da sind die Tiere meistens gesund und medizinisch geprüft waren, und oft sehr froh eine neue Heimat zu haben. Ein Tier ist gerettet, was sonst eine frühe Tod finden wurde.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 10:06
VelvetSteel, Hardy68 und Elisa gefällt das
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

Noch ein Wort zur Population der Straßenhunde 

In vielen Mittelmeerländern gibt es mittlerweile eine Kastrationspflicht. Leider wird da kaum geprüft.
Viele setzen ihre Hunde aus wenn sie trächtig sind. Meiner wurde auch ausgesetzt und  mit Welpen aufgefunden.

Die Hunde vermehren sich auf der Straße.

Die Tierschützer dort versuchen möglichst viele zu kastrieren . 
In den Tötungsstationen herrscht unsägliches Leid. Diese werden vom Staat pro Hund bezahlt. Allmählich beginnt dort ein Umdenken.

Auch hier werden Welpen und Hunde illegal ausgesetzt. Warum nicht Zucht verbieten? 
Viele sind überzüchtet und haben Gelenkbeschwerden und anderes.

Häufig findet man überwiegend große Hunde im Tierheim weil sie krank zu teuer und lästig geworden sind. Hunde werden für Profit gezüchtet.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 10:12
VelvetSteel und Fnordius gefällt das
Braintickler
Moderation
Veröffentlicht von: @elisa

Gehört das nicht eher in die Plauderecke?

 

Hier ist der Bereich "Allgemeine Themen". Somit passt mein Gedankengang doch gut her. Wie ich ja sagte, mir schwirrt die Frage schon länger und immer wieder mal durch den Kopf. Deine und Hardys Kommentare waren nun der Auslöser für mich einfach mal Antworten zu finden. Zu den Bedingungen deutscher Tierheime kann ich nichts sagen. In einer Berliner Wohnung möchte ich kein Haustier halten. 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 8. April 2022 10:13
VelvetSteel und Elisa gefällt das
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

Hier im Tierheim werden selbst Wohnungskatzen  nur abgegeben wenn die nächstgelegene stärker befahrene Straße mindestens 200 m entfernt ist. Als ob Freigänger sich an Grenzen halten. 😈

Ab 65 werden selbst ältere Katzen und Hunde selten bis gar  nicht mehr abgegeben. 
Warum eigentlich? Gerade Senioren kümmern sich sehr und haben Zeit und es geht Ihnen in ihrer Einsamkeit gut damit.
Die Katzenhäuser sind voll und es wird dann eine Kätzchen von  Privat gekauft.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 10:21
Braintickler gefällt das
Ehemaliges Mitglied
Aktiver User FSK 18 geprüft

Meine Sub ist recht arrangiert was Tierschutz angeht. Ich hingegen habe nicht so gute Erfahrungen mit Gebrauchthunden gemacht. Da kann man auch ganz schön mit auf die Nase fallen. Die Störungen eines Tieres was welches durch die Hölle gegangen ist, kann man gar nicht abschätzen. Wenn man sich für so ein Tier entscheidet ist das nicht mal für ein paar Wochen, das sind einige bis viele Jahre die man evtl. eine Dauerbaustelle hat. Ja kaum zu glauben ich habe einen Hund aus den Tierheim geholt und auch einen recht gestörten Kater, das fand ich aber nicht so schlimm da ich auf dem Land lebe und er als Freigänger seine Ticks drausen ausleben konnte.

Mein letzter Hund kam vom Züchter, ich musste zwei Jahre warten. Und wenn ich erzählen würde was der Züchter alles verlangt hat bevor ich eine Zusage bekommen habe wird es keiner glauben. Einen Waffenschein und Waffe bekommt man schneller und unkomplizierter.

Zu dem Zeitpunkt war er etwas mager , ca. 80 kg.  Sehr pflegeleicht, hat morgens sein Runde ganz alleine gemacht, aber auch mal morgens mit den Kindern gespielt die auf den Schulbus gewartet haben.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 10:22
VelvetSteel, Hardy68, Braintickler und 4 weiteren Personen gefällt das
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

Bei so großen Hunden kann ich es mir vorstellen das da sehr genau geprüft wird. 👍

Ich hatte früher mit meinem älteren Sohn ein Beagle vom Züchter geholt welchen keiner haben wollte. Er hatte Überbiss und war für weitere Zucht nicht geeignet. 
Geprüft wie wir leben etc wurde gar nichts. 
Er war froh den los zu sein.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 10:34
Hardy68
Aktiver User FSK 18 geprüft

Ich habe Hunde aus dem Tierschutz aus Spanien und Rumänien. Mein Neuzugang kommt aus Meckpom.

Der Grund Hunde aus dem Ausland zu holen ist der, das Hunde in deutschen Tierheime relativ gut versorgt sind, während im Ausland (je nach Land) diese Tiere grundsätzlich schlechter versorgt und/oder nach einer gewissen Zeit getötet werden.

Tatsächlich gibt es Tierquälerei in jedem Land, gerade auch in Deutschland. Meine dicke Emy ist ein typisches Paradebeispiel dafür. Sie war bei einem Schäfer, der sie mit dem Auto angefahren hat, dabei wurde ein Vorderlauf gebrochen. Medizinisch wurde sie nicht versorgt. Die Folge daraus war, das das Bein völlig falsch zusammen gewachsen ist und steif geblieben ist. Als "Gebrauchshund" unbrauchbar geworden, hat er den Hund an einen alten Mann abgegeben. Dieser ernährte den Hund mit Würstchen usw. 20 kg Übergewicht war die Folge... ärztliche Versorgung hat ihn nicht interessiert. Das Gebiss wurde von Schäfer abgeschliffen, das Gebiss eine Katastrophe. Kurz um, sie ist jetzt bei mir....bis jetzt sind Tierarzt Kosten von knapp 3000€ aufgelaufen.

Meine Spanierin hat Leishmaniose. Banja ist ein Angsthund gewesen als sie gekommen ist und Ginger ist gegenüber anderen Personen aggressiv.

Hunde aus dem Tierschutz sind Überraschungspakete. Es braucht wahnsinnig viel Zeit mit ihnen zu arbeiten, Vertrauen aufzubauen. Eine "Standardbehandlung wie man mit Hunden umgeht" funktioniert da nicht. Durch genaue Beobachtung lernt man, worauf jeder einzelne positiv reagiert und worauf nicht. Es ist ein 24/7 Job.

Für einen Neubausiedlung Bewohner der jeden Samstag sein Auto wäscht, sich mit dem Nachbarn über Laub streitet ist das nichts. Für Leute die einen Standardhund wollen der macht was von ihm verlangt wird auch nicht.

Grundsätzlich kann ich nur appellieren Hunde als Wesen mit Persönlichkeit zu sehen...ich halte von den meisten Hundeschulen gar nichts. Warum muss ein Hund "Sitz" und "Platz" können? Der Rückruf muss funktionieren. Das Wort "Gebrauchshund" tut mir in der Seele weh. Hunde können viel mehr als wir denken, wenn wir sie einfach nur lassen. 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 11:55
Elisa, Braintickler und VelvetSteel gefällt das
VelvetSteel
Aktiver User FSK 18 geprüft

Ich habe als ich jünger war immer Hunde aus zweiter oder dritter Hand aufgenommen. Und auch Katzen. Die wären sonst im Labor, auf der Straße oder im Tierheim gelandet. Meine Erfahrungen mit Tierheimen sind nicht prickelnd. Da werden riesige Ansprüche gestellt und ein horrendes Geld verlangt. Die Kosten vorher sind für mich keine Begründung. Denn der Tierschutzverein hat 10 x mehr Mitglieder als z.B. der Kinderschutzbund und bekommt immense Spenden. Und ich nehme ihnen ja ein Tier ab, für dass sie zukünftig nicht mehr aufkommen müssen. Was die verlangen, da könnte ich auch gleich zum Züchter gehen. Obwohl mir da noch unwohler wäre. Denn es gibt zu viele schwarze Schafe dabei. Einen Rassehund hatte ich auch, den habe ich allerdings vom Züchter geschenkt bekommen. Er war taub, hätte eingeschläfert werden müssen, da zur Zucht nicht zugelassen. Doch er hatte eine erstklassige Abstammung (Elterntiere Welt-, Europa, Südamerika-, Landesmeister in Junior und Senior Klasse), war der erste aus dem Wurf und ansonsten kerngesund. Unter der Auflage, dass ich dafür sorge, dass er niemals deckt, habe ich ihn bekommen. Und mit keinem meiner Tiere habe ich jemals schlechte Erfahrungen gemacht. Obwohl das immer hätte passieren können. 

Dass unsere Tierheime Tiere aus dem Ausland holen, finde ich nicht ganz so toll. Obwohl ich den guten Willen dabei schätze. Doch es gibt auch hier genug Tierelend. Darum sollte man sich vordringlich kümmern. Ich war vor 3 Jahren mit einem Bekannten los, der sich einen neuen Hund holen wollte. Es gab in 3 (!) Tierheimen keine deutschen Hunde! Nur welche aus Rumänien, Spanien, Türkei. Nur hier werden auch genug Hunde ausgesetzt. Wo bleiben die denn? Das finde ich doch etwas merkwürdig. 

Auf jeden Fall finde ich es besser, ein Tier aus dem Heim zu holen, statt vom Züchter. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 12:53
Braintickler gefällt das
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

Hardy hat Recht, hier wird kein Tier getötet und werden meist besser versorgt.

Das Tiere aus dem Ausland aus Tierheime geholt werden ist nicht gängige Praxis. Da wäre die Geschichte dahinter interessant.

Letzlich ist es egal woher die Kommen. Es sind Tiere aus dem Tierheim die ein Zuhause suchen. 
Meine Tierschutz Gebühren waren vor Ort niedriger als aus dem Ausland. Da die Anforderungen für die Einreise und auch den Flug hoch sind. Dennoch weit unter den Kosten eines Züchterhundes. Unverschämt fand ich anderes. Mein Beagle war weggelaufen und wurde von einem Finder ins  Tierheim gebracht. Um ihn dort wieder zu bekommen musste  ich 100 Euro bezahlen.😈

Velvet wie hoch waren denn die horrenden Kosten? 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 14:32
Hardy68
Aktiver User FSK 18 geprüft

Der Regelsatz für einen Hund aus dem Ausland liegt bei 350€. Gute Orgas prüfen vor Abgabe die Gegebenheiten vor Ort, wo der Hund in Zukunft leben soll.

Das derzeit in deutschen Tierheimen viele ausländische Hunde sind ist der Tatsache geschuldet, das sich in Coronazeiten viele einen Hund geholt haben und dieser jetzt nicht mehr gebraucht wird.

...und machen wir uns nichts vor...es gibt auch viele Orgas die die Hundevermittlung als Geschäftsmodell sehen und rein aus wirtschaftlichen Gründen handeln...

Ich erinnere mich an einen Fall in Spanien, wo eine privat geführte Aufnahmestadion in eine staatliche umgewandelt werden sollte, da es für die dortige Kommune günstiger gewesen wäre. Dies hatte aber auch bedeutet, das aus einer Aufnahmestadion eine Tötungsstation geworden wäre.... natürlich haben wir auch versucht die vorhandenen Hunde die nicht vermittelt werden konnten auf deutsche Tierheime zu verteilen....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 14:44
Elisa gefällt das
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

Für meinen 2. Hund habe ich 450 bezahlt. Türkei ist ja nicht EU Land. Da müssen die Hunde 12 Wochen nach Tollwut Impfung in Quarantäne und nochmal vom Tierarzt untersucht werden. Nicht alle Hunde sind im Ausland kastriert wenn sie ausreisen. Auch das kostet. Sie haben dort nicht die Spendenaufkommen wie in Deutschland.  
Mir war wichtig das es ein eingetragener Verein ist und voll transparent. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 14:52
Ehemaliges Mitglied
Aktiver User FSK 18 geprüft

@ Velvet

Auf jeden Fall finde ich es besser, ein Tier aus dem Heim zu holen, statt vom Züchter.  

Ich habe keine 24/7 Zeit für ein Tier, du weißt nie was du bekommst, auch Krankheiten und anderes können richtig ins Geld gehen.

Aus dem Heim:  Retriver Hovawart MIX  .  In der ersten Woche , eine Lederjacke für ca. 500 DM waren es noch, diese wurde nicht wirklich fachgerecht zerlegt, dazu ein Paar Stiefel zu 400- DM und ein Paar zu 200DM. Ok Frank war ja lernfähig, keine Schuhe und alles andere aus Leder muss Verschlossen werden. In der Dritten Woche wurde aus der Katzenklappe in der Haustür ein Notausgang für gestörte Hunde, Die Hauseingangstür 6-8cm starkes Holz war zerstört, Schaden ca 2000 DM . Ok ich war lernfähig, der Hund kann also keine halbe Stunde allein sein. Das hieß ca. 60 Meter Laufleine in ca. 3,50m höhe aus Stahlseilen bauen.  Das hat geholfen so bis eine Stunde war das ok.  Keine Leine kein Karabiner hält so ein Tier und wenn dann nur so lange bis es merkt das es alleine ist.  Die Überlegung war einfach noch einen dazu holen, aber wer weiß was dann ist. Ich war ja lernfähig, ich hatte 3 Pferde 4 Katzen und diesen Hund, das ende vom Leid war das er Tagsüber im Pferdestall Wohnen musste, selbst das ging nur mit ganz viel Ausdauer und Zeit. Versuche Jahre Später ihn doch mal drin zu lassen sind gescheitert. Von den Tierarztkosten will ich erst gar nicht berichten. Also im Vergleich mit Hunden die ich als Welpe bekam und selbst groß gezogen habe, war es ein Alptraum. Man kann es überhaupt nicht mit einander vergleichen da liegen Welten zwischen.

Der nächste Hund war eine Deutsche Dogge, er hat mich ausgesucht , um überhaupt so einen Hund zu bekommen musste ich die ersten 6 Wochen jedes WE für ein paar Stunden mit in den Zwinger zu dem Wurf und der Hündin, ich glaube es waren fünf Welpen. Als die Augen auf gingen war er der einzige der sich für mich interessiert hat, auch am nächsten WE war er gleich bei mir wenn ich den Zwinger betreten habe. Ich glaube so nach 7 Wochen konnte ich ihn dann mit nehmen, kein heulen gar nichts und wenn ich jetzt sage das er vom ersten Tag Stubenrein war glaubt mir das keiner. Ihm irgend etwas bei zu bringen ging von ganz allein. Wenn jetzt jemand denkt so ein großer Hund der ist doch ständig in weg der Irrt. Er hatte seine Plätze wusste genau in welche Räume er nicht durfte. Ein Vorteil war das ich an der Ortsgrenze gewohnt habe mit einem kleinem Weg hinter dem Haus. Ich habe dem Hund als er groß genug war,  zwei drei mal gezeigt wo er morgens hin gehen soll sein Geschäft zu machen das hat gereicht . Ich konnte ihn nach dem Aufstehen einfach rauslassen , Tür blieb offen habe dann sein Frühstück gemacht und bin dann selbst ins Bad. Als ich fertig war , war er schon wieder da und fertig mit allem. Als er dann fasst ein Jahr alt war haben wir eine Tochter bekommen. Ich hatte bedenken das es gut geht aber nach einem halben Jahr waren alle meine Bedenken ausgeräumt. Der Hund wurde zum großen Bruder und Aufpasser. Natürlich war es nicht einfach für eine Frau von 65Kg diesen Hund zu halten wenn andere Hunde bellend auf den Kinderwagen zu liefen, er hat nicht gebissen , aus irgend einem Grund hat er sich einfach auf scheinbar angreifende Hund Draufgelegt, anderes kann ich es nicht beschreiben. Später als die Tochter größer war konnte ich sie in die Sandkiste setzten den Hund daneben und mich um andere Sachen kümmern, nichts und niemand kam in oder aus der Sandkiste. Sie hat als Kind sehr viel Spaß mit ihrem großen Bruder dem Hund gehabt. Im Winter hat er den Schlitten gezogen und im Sommer das Bobby car . Bis ins hohe Alter hat er gerne mit Kindern und Pferden gespielt, er war bei den Kindern im Dorf sehr beliebt.  Trotz allen war da doch noch was anderes in ihm, eines Tage war ich auf der Rückseite des Hauses und habe nicht bemerkt das der Herr zu Stromablesen ins Haus gegangen ist, als ich dann seine Hilfeschreie hörte und diesen Hund gesehen habe konnte ich nicht glauben das der zu mir gehört. Man konnte nur noch Zähne sehen, der Hals noch stärker als sonst ein Anblick wie im Horrorfilm. Ein 85 Kg. Durchtrainiertes Monster hat da gestanden. Ich musste schon ein Wenig Schmunzeln, bin ich doch davon ausgegangen , das wenn mal ein Einbrecher kommt er sich nur fürchterlich über den Besuch freut und jemand zum Spielen hat. Jedenfalls war das für den Stromableser schon richtig hart, Obwohl der Hund nur geknurrt hat war der Mann völlig fertig.

Was ich eigentlich damit sagen will ist das man doch ein anderes Verhältnis  zu einem Tier hat das man selbst groß Bzw. erzogen hat. Man bekommt einfach so viel Macken nicht wirklich raus und manch ein mal kann es teures Lehrgeld kosten etwas gedacht gutes zu tun.

 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 15:15
Dir und gefällt das
Hardy68
Aktiver User FSK 18 geprüft

@FrankI

Ich denke es liegt an den Erwartungen die man an einen Hund hat ob man mit diesem Zurecht kommt oder nicht.

Wenn man sich für einen Tierschutz Hund entscheidet muss man quasi auf alles eingestellt sein, wenn nicht, aus welchen Gründen auch immer, sollte man es im Interesse beider Seiten lassen.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 15:53
VelvetSteel und Elisa gefällt das
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

Ich hab meine halt genau ausgesucht.

Der Hintergrund war weit gehend bekannt, beide waren 2 Jahre alt. Und eben wegen der Größe leicht händelbar. Einen großen älteren Hund hätte ich mir nicht zugetraut. Aber das ist auch Rasse abhängig. Der Verein hatte etliche Golden Retriever in der Vermittlung.

Aus der bestehenden Whattsapp Gruppe der vermittelten Hunde des Vereins  kommen fast  nur positive Rückmeldungen.

In der Türkei gibt es auf dem Gelände kaum Zwingerhaltung. 

Probleme gab es bei mir daheim nicht. Nach 2-4 Wochen haben sich beide gut eingelebt. 
und blieben nach langsam gesteigertem Training alleine.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 16:21
VelvetSteel und Hardy68 gefällt das
Hardy68
Aktiver User FSK 18 geprüft

 

@Elisa

Ich konnte mir die Hunde nicht raussuchen..aber ich habe jetzt die Verantwortung...und sie überraschen mich nach all der Zeit immer noch... 🤣🤣

Und da die Gruppe gut zusammen gewachsen ist, kann ich sie auch mal länger alleine lassen....sie haben gelernt: Er geht, aber er kommt auch wieder zurück.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 16:25
VelvetSteel und Elisa gefällt das
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

 

So scheint es bei Dir😂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 16:37
VelvetSteel und Hardy68 gefällt das
Elisa
Aktiver User FSK 18 geprüft

Tessa mit den beiden Söhnen die überlebt haben 😂 So unterschiedlich im Aussehen.

Oskar und Spike suchen noch ein Zuhause.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2022 16:45
VelvetSteel und Hardy68 gefällt das
Seite 1 / 2

SMoRuN
icon-angle icon-bars icon-times
Nach oben
error: Tastenkobination nicht aktiv!